Donnerstag, 26. März 2015

Lackiert: Maybelline Acid Wash Lack

Exif_JPEG_PICTURE

Raus aus der Comfort Zone, rein ins Reich der Nail Art.

Das Spannendste, was ich mit meinen Nägeln je fabriziert habe, waren Nägel mit Schwammtechnik und das habe ich auch nur gepackt, weil es wirklich idioteneasy ist (Schaut ihr hier). Ich habe zwar mit Interesse die wirklich coolen Neuigkeiten in Sachen Lack stets beobachtet, aber ausprobiert nur sehr wenig. Ich habe zwei, drei dieser “Wachtelei”-Optik Lacke bzw. bei Maybelline hieß die LE Acid Wash. Und ich hab immer noch keine Ahnung, ob ich das so gut finde.

Die Grundfarbe hier finde ich schön frisch, hell, sommerlich. Die Deckkraft ist nicht allzu hoch, damit man die weißen Partikel in allen möglichen Formen noch gut durchscheinen sieht. Ich habe 2 Schichten aufgetragen und das finde ich okay.

Ich habe die Maniküre ein paar Tage getragen, so richtig Feuer gefangen habe ich aber nicht. Ich glaube, das probiere ich nochmal im Sommer.

Exif_JPEG_PICTURE

Mittwoch, 25. März 2015

Shimmy shimmy on my lip?

Exif_JPEG_PICTURE

Passenderweise gab es vor Kurzem einen Post von Karin zu den verschiedenen Lippenfarben-Arten: 50 Kinds of Lippenstift.

Mein Post ist eine Hommage an (gefühlt) die J. Lo Ära, als man noch Nude-Lippe mit Schimmer trug. Kein Glitzer, kein Glanz – ganz zarter Schimmer, silbrig oder goldig. Als ich mich zuletzt durch meine Lippenstiftschublade wühlte, fielen mir zwei, drei dieser älteren Nude-Lippenstifte in die Hand. Ich glaube, das System gibt es so noch bei L’Oréal (Nude nach Haarfarbe – im Endeffekt Rosé-, Peach-, Beigetöne). Der Schimmer ist zwar nicht tot – denn das Finish gibt es noch beliebt bei MAC (Hello, Lustre) und auch in der Drogerie und sonstigen Marken ist es nicht ausgestorben, aber man hat ihm doch sehr den Rang abgelaufen. Zumindest fühlt es sich für mich so an, als sei überall alles glänzend oder stockmatt. Glitzer hat inzwischen wieder ganz besondere Fans.

Exif_JPEG_PICTURE

Ich steh auf Schimmer offenbar also länger, als ich zunächst dachte. Einige Lustre-Lipsticks von MAC später sehe ich: bereits ganz ähnliche Lippenstifte habe ich bereits seit Jahren! Und habe sie lediglich vergessen. Ich bin pro Schimmer, wenn er nicht zu frostig ist. Hier oben ist ein alter Rosé-Ton mit Goldschimmer zu sehen und ich find ihn super.

R00388861

Habt ihr schimmrige Lipsticks, vielleicht sogar noch ältere, die wiederbelebt werden sollten? Zeigt sie! Vielleicht finden wir so gemeinsam ein paar alte Schätze, die ein bisschen Liebe vertragen :-)

Dienstag, 24. März 2015

Neu von Maybelline: dream wonder nude Fluid Make-Up (in 030)

Nicht nur bei Düften und Pflege merkt man, dass es Frühling wird: auch die Foundationformulierungen werden wieder leichter und sanfter. Von Maybelline gibt es dieses “hauchzarte Fluid Make-Up” neu und ich durfte die Nuance 030 Sand testen. Bei uns in Deutschland gibt es 5 Farben, in den USA 12 (#genervterSmileyhier). Danke dafür.

Farbtöne:

010 Ivoire
020 Cameo
030 Sand
040 Fawn
048 Sun Beige

Der für mich passende Farbton wäre wohl Ivoire, zum Testen habe ich Sand erhalten – aber die Textur gibt einiges her, wie man sehen wird und allzu dunkel ist Sand gar nicht. Ich finde die Farben generell ganz gut gewählt, mir erschien auch im dm keine allzu Orange.

Die Textur wird als 12 Mal dünner beschrieben, als so eine übliche Foundation und somit ist der Name “Fluid” hier sehr passend gewählt. Dennoch verspricht sie hochkonzentriertes Pigment und eine gute Deckkraft. Interessant! Das Ergebnis soll natürlich sein.

Besonders witzig finde ich ja diesen Applikator. Aber im Endeffekt wird man die Foundation aufbrauchen, indem man sie einfach rauslaufen lässt, denke ich. Dafür erscheint sie mir flüssig genug.

In der Anwendung fällt mir das besonders zarte Finish auf. Es ist matt, so matt wie keine meiner Foundations ist und ebenfalls so matt, dass ich kein Puder im Anschluss verwende. Ich benutze nur sehr wenig und verteile sie sehr gut – so passt mir sogar dieser Farbton. Dabei fiel mir auf, wie unheimlich gleichmäßig sie sich auch in dermaßen dünner Schicht sie sich auftragen ließ. Top!

Die Haut fühlt sich etwas silikonig an; nicht mein liebstes Finish, aber hier geht es noch. Für gewöhnlich mag ich glowigere Finishes mehr und auch lieber solche Texturen, die mehr pflegen. Die dream wonder nude betont trockene Stellen schon mehr, als es mir üblicherweise gefällt und ich muss unbedingt sehr reichhaltige Pflege auftragen, bevor ich sie nutze.

Zu voller ihr möglicher Deckkraft habe ich sie nicht aufgebaut, denn da passt die Farbe nicht mehr. Schaut euch auch die Berichte folgender Ladies an:

Kalter Kaffee (in anderem Ton!)
Beauty Ressort (in Sand)
Beauty Addicted (in Sand)
Fräulein Ungeschminkt (hier sieht man sie in Full Coverage aufgetragen)
Beautype (hier auch)

Auffällig ist, dass nur 20ml statt der üblichen 30ml enthalten sind. Der Preis liegt bei 10,- EUR in den Drogerien.

Tragebilder im direkten Vergleich

Maybelline Wonder Nude

Wie man sieht, habe ich sie so dünn ausgeblendet, dass eigentlich kaum Farbkraft zurückbleibt. Was bleibt, ist das unheimlich sanfte Hautgefühl, die generell verfeinerte Haut und fast unsichtbar gewordene Poren. Leider auch die betonten trockenen Stellen. Hätte ich eine Farbe hier, die besser zu mir passt, hätte ich auch die volle Farbkraft ausprobiert, aber auch so fand ich schön zu wissen, mit der Foundation kann ich auch nur mal eben partiell was ausgleichen und den Rest sanft ausblenden.

Exif_JPEG_PICTURE

sonst ungeschminkt
(Rötungen sind noch sichtbar, aber Haut ansonsten mattiert und glatt)


Exif_JPEG_PICTURE

nur noch mit Blush. Augenbrauen und Mascara – kein Puder!

Meine Haut ist momentan ziemlich gut – blöd für so eine Foundation-Review :D Aber ich hoffe, ihr konntet trotzdem einen Einblick gewinnen. Ansonsten klickt euch unbedingt bei den anderen Reviews durch!

 

Habt ihr Interesse an so einer leichten, vielseitigen Foundation die aber matte Ergebnisse liefert? Welches ist euer liebstes Finish?

 

 

Hinweis: vielen Dank an Maybelline für die Zusendung der Foundation!

Montag, 23. März 2015

Instagram-Foodrückblick #veggie

 

Wenn ihr mir auf Instagram folgt, dann wisst ihr bestimmt, dass ich seit vielen Jahren schon Vegetarierin bin. Erfreulicherweise findet Vegetarismus (und Veganismus) immer mehr Plattformen und Menschen sind interessiert an einer vegetarischen Ernährung oder möchten einfach nur ein, zwei vegetarische Tage einbauen in ihrem Wochenessplan. Ich hab auf ein paar Blogs (und bei Instagram) gesehen, dass es eine Art Challenge gab, sich einen bestimmten Zeitraum vegetarisch zu ernähren. Manche haben das als Herausforderung empfunden. Damit das nicht mehr vorkommt, zeige ich vielleicht ab und an ein paar meiner Gerichte, die ich auch stets bei Instagram zeige. :D Mein Freund isst im Übrigen immer mit und kocht diese auch öfter selbst, obwohl er selbst Fleischesser ist. Aber die Vegetarierin in mir hat den Kochwahn in ihm ausgelöst, sodass er gern mit verschiedenen Gemüsen experimentiert.

IMG_20150315_193322

Reste-Essen Deluxe: Pasta mit einer cremigen Sauce aus Creme fraiche, Tomaten, etwas Zitrone. Dazu gekochter Blumenkohl

IMG_20150312_203710

Selbstgemachte Pommes aus normalen und Süßkartoffeln mit Pfannengemüse (Schalotten, Pilzen, Zucchini, dunkle und helle Champignons, Brokkoli) mit drei selbstgemachten Dips, stilecht in der Kaffeetasse serviert :D – Kräuterbutter, Bérnaise und Kräuterquark. Dazu habe ich einfach Vollkorntoast in Dreiecke geschnitten und serviert. :) Sieht nett aus auch für eine größere Runde und ist echt wenig Arbeit!

IMG_20150316_204323

Eins meiner Favoriten: Pasta mit Halloumi-Käse und einer sanften Sauce aus Frischkäse mit frischem Babyspinat und Zuckerschoten, abgeschmeckt mit reichlich frischem Knoblauch und frischen Kräutern. Ich könnte mich reinsetzen!

IMG_20150323_130938

Schoki-Milchreis (Milchreis in Wasser gekocht, mit 150 ml Milch nach Wahl aufgegossen und mit Backkakao abgeschmeckt, gesüßt mit Agavendicksaft) mit Erdbeeren

IMG_20150320_125209

Mein Standardlunch: ständig wechselnder Salat. Hier mit Paprika, Apfel, etwas Sojajoghurt und Grünzeug

Caudalie Figurpflege Programm: Crushed Cabernet Scrub

Caudalie_CabernetScrub

Inhaltsstoffe: Zermahlene Weintraubenkerne, Brauner Zucker, Traubenkernöl,
ätherische Öle aus Lemongrass


Als professionelle Pflege aus der Spa Vinothérapie® hinterlässt dieses Peeling mit Weintraubenkernen und 6 ätherischen Ölen ein glattes, sanftes und seidiges Hautgefühl. Anwendung: 2-mal pro Woche auf die feuchte Haut auftragen, danach abspülen. 99% Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs

(Beschreibung via caudalie.de)

Die Tage werden länger, es wird langsam wärmer, die Vögel zwitschern wieder – Frühling klopft an und kommt mit großen Schritten näher! Für die Beauty-Regal bedeutet dies oft: Restock für Scrubs, Feuchtigkeitspflege, Sonnenmilch und Selbstbräuner. Auch das ein oder andere Cellulitecremchen darf nicht vergessen werden ;-) Das ein oder andere Produkt habe ich aus dem Sommer noch im Badezimmerschrank…

Caudalies Duschpeelings liebe ich, weil sie stets ordentlich schrubben, aber die Haut nicht zerkratzen und mit ihrem Ölanteil auch ordentlich pflegen. da ist dieses hier aus der Spa Vinothérapie Reihe ebenso toll wie das “Gommage Divin” mit dem unglaublich perfekten warmen Duft.

Man braucht viel weniger als von den üblich-verdächtigen aus der Drogerie, da die Peelingkörner effektiver sind. So zarte Haut wie nach einer Dusche damit und etwas Körperöl hinterher hat man nicht aller Tage! Immer wieder erstaunlich, was das für einen Unterschied macht. ich benutze es etwa 1 Mal in der Woche, empfohlen wird, es 2 Mal/Woche in Kombi mit den passenden Körperpflegeöl zu verwenden. Dazu kommt noch ein Bericht, wenn ich es probiert habe. Duftet aber ebenso yummy nach Kräutern und Lavendel wie dieses Produkt hier. 

Auch interessant:
image

DSC001071

der Rest der Reihe: Körperöl und Kräutertee

 

Verwendet ihr Duschpeelings? Bevorzugt ihr da stark-schrubbelnde oder sanftere?

 

 

Hinweis: Danke an Caudalie für die Zusendung der kleinen Figurhelferlein! Ich habe mich sehr gefreut!

Manhattan Intense Lip Balm “Red Tango”

In einem Aufsteller habe ich vor knapp zwei Wochen neue Farben der “Intense Lip Balm” entdeckt, die für mich die Weiterentwicklung dieser Kollegen hier sind. Damals noch für Lippen und Wangen gedacht (klappte ja auch ganz gut – für mich haben sie sich letztendlich dennoch für die Lippen durchgesetzt), sind es nun intensive Farben für die Lippen.

Ich habe mich durchgeswatched und neben einem schönen hellen, nudigen Rosenholz diesen pinkigen Rotton entdeckt. Auf der Hand erschien er viel transparenter und genau das fand ich so schön. Aber auch so entpuppte er sich als wunderbares Rot! “Soft and Shiny” hat mich leicht in die irre geführt…

Auf dem Foto habe ich in bereits 2, 3 Mal benutzt, man sieht kaum Abnutzung. wird also recht gut halten, der glossige Balm. Aufgetragen ergibt es einen strahlenden Rotton – geblottet und ganz dünn aufgetragen wird er pinker. Super frischer Ton, mag ich. Er hält durchschnittlich gut aufgetragen. Essen hält er nicht so gut aus. Nach dem Frühstück muss er dringend nachgezogen werden, denn in der Lippeninnenseite ist die Farbe dann fast komplett abgetragen, während die Kontur bestehen bleibt. Trinken geht einigermaßen… aber für 3,35 EUR (bei dm) ist das für mich okay. Dank gefälliger Form lässt er sich ja fix nachtragen.

Manhattan_RedTango

Ich schau mal, ob ich mir den hellen Ton noch zulege – so ein frisches, leichtes glossiges Nude geht einfach immer, finde ich, und kann man stets in der Handtasche haben :-)

 

Was sagt ihr zu Red Tango – euer Geschmack?

Mittwoch, 18. März 2015

#beruehrtdasherz Biotherm L’Eau.

_D607067

Eau d’Energie
Eau Fraiche
Eau Océane
Eau Vitaminée
Eau Pure

Und jetzt: L’Eau.

Der Name verrät schon, hier scheint es sich nicht um einen einfachen Zuwachs in der Riege der Körperpflegedüfte von Biotherm zu handeln. Kennt ihr die Düfte? Ganz leicht parfümiert, irgendwas zwischen Parfum und Erfrischung, aber super für den Sommer, da alle Nuancen frisch, sanft, leicht sind und man sie sich im Laufe des Tages gern wieder nachsprühen kann (und muss – wenn man den Duft ständig an sich haben möchte).

Der “Neue” in der Riege repräsentiert den Duft des Herzstückes von Biotherm. Die Lait Corporel ist (zurecht!) ein absoluter Klassiker und Kassenschlager in der Hautpflege. Eine sanfte Milch, die sehr deutlich nach Orange und Mandarine duftet und die Haut sanft pflegt, dabei aber sehr schnell einzieht. Habt ihr bestimmt schon mal gesehen, diese weißen Pumpspender. Ein sehr eingängliches Design und so praktisch wie formschön. Pumpspender finde ich eh klasse (gibt es viel zu selten). Aus dieser Reihe gibt es Duschgel, Peeling, Körpermilch und –butter.


_D607071
_D607402
_D607479
IMAG3763

L’Eau riecht wie die Lait Corporel und alles aus dieser Reihe sehr intensiv nach Orange. Muss man mögen, ich finde es super sommerlich und total lecker. Erinnert mich an Sommer, Obstsalat, Strand und Sonnenmilch. :-)

Als uns L’Eau präsentiert wurde, konnten wir auch schon einen Einblick in die weiteren Hautpflege-Neuigkeiten nehmen. Neben der Aquasource Cocoon (Bericht folgt hier!), gibt noch folgendes:

IMAG3758 IMAG3760 IMAG3766

Die Aquasource wurde in ihrer Effektivität verbessert und die Serie durch eine neue Augenpflege erweitert. Ich liebe ja Augenpflege… ;-) Für mich allerdings am interessantesten: das Life Plankton Essence. Kein Serum, keine Pflege, keine Maske, irgendwas dazwischen und somit etwas Neues. Es ist ja schon hart schwer, was Neues auf den Markt zu bringen, was dann auch noch etwas leistet, aber das Essence klang gleich spannend. Hier die Beschreibung von Biotherm dazu:

LIFE PLANKTON™ Essence ist hochkonzentriert wie ein Serum, leicht wie ein kosmetisches Wasser für die maximale Aufnahmefähigkeit und tiefenwirksame Effizienz.
Die Essence wurde entwickelt für den ersten Schritt einer jeden Schönheitsroutine. Die bahnbrechende Textur wird als kosmetisches Wasser aufgetragen, verwandelt sich in ein leichtes Serum und wirkt wie eine wundersame Essence.

Ich bin auf erste Berichte gespannt! Toll und spannend fand ich auch, dass man nun die neue Nachtpflege (Aquasource Night Spa) auch über Nacht dick als Maske auftragen kann für besonders intensive Pflege. Diese Anwendung kenne ich von der Overnight Mask von Clinique und finde es super. Das mag generell bei Creme schon funktionieren, aber so manche Textur ist einfach zu dick, als dass es angenehm wäre, sich sehr viel Produkt aufs Gesicht zu cremen vor dem Schlafengehen… Oder macht ihr das manchmal? Ich ja zugegeben nur mit sehr leichter Feuchtigkeitspflege, die ich dann als Maske nutze, weil sie mir als Creme nicht langt.

 

Werdet ihr mal an L’Eau schnuppern? Ist Orangenduft was für euch?

 

 

Herzlichen Dank an Biotherm für die Einladung und die wunderbare Präsentation!