Samstag, 9. August 2014

Make Up: as natural as it gets.

Exif_JPEG_PICTURE

Ich liebe liebe den Kajal von Clinique (siehe hier) – er lässt sich perfekt verwischen und ersetzt so auch mal den Lidschatten. Super gerade bei heißem Wetter, wenn man keine Lust auf langes Schminken hat. Sobald der Kajal getrocknet ist, bleibt er, wo man ihn platziert hat, sehr zuverlässiges Produkt! Das schätze ich sehr und darum verwende ich ihn aktuell ständig.

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Hier habe ich ihn mit etwas MAC Satin Taupe verwischt und ausgeblendet. Bis unter die Braue kam dann ein matter hautfarbener Lidschatten von CATRICE. Getuscht habe ich die Wimpern mit Yves Rocher und Lancôme. Auch auf der Wasserlinie habe ich den Kajal benutzt, dort saß er zuverlässig. Die Fotos habe ich am Abend geschossen.

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Im Gesicht ansonsten: DIOR Puder, ein klein wenig Benefit Rouge und DIOR Lucky auf den Lippen. Ich liebe diesen Ton!

Sonntag, 27. Juli 2014

Aktuell in Verwendung: Hautpflege Wahnsinn Teil 1

Ich liebe Cremes.

Dem ist in der Gänze nichts hinzuzufügen. Cremes für den Körper. Cremes für die Füße. Cremes für die Hände. Cremes für das Gesicht. Cremes für die Augen.

Lancôme Visionnaire Multi-Korrigierende Creme.

Lancôme präsentiert die Vision vollkommener Haut. Die Crème Intensive umhüllt Sie wie eine zweite Haut, angereichert mit dem einzigartigen Molekül LR 2412 in Kombination mit einem Komplex an aktiven Wirkstoffen. Für eine sichtbare und umfassende Korrektur der Haut. Das Ergebnis? Tag für Tag werden Falten gemildert, die Hautoberfläche wirkt ebenmäßiger, die Haut ist elastischer und leuchtend. Tag und Nacht zu verwenden.

Darum teste ich auch so gerne neue Hautpflege. Auch wenn ich inzwischen weiß, wüsste, ich kann blind Cremes xy (ausführlich nachzulesen hier!) kaufen und wäre glücklich und zufrieden, teste ich immer wieder gern neue Texturen, neue Wirkstoffe und neue Tiegelchen. Außerdem habe ich ein besonderes Faible für Lancôme Pflege. Denn obwohl diese parfümiert und unglaublich teuer sind, vertrage ich sie bisher immer perfekt und sie liefern, was sie versprechen: tolle Haut. Aktuell trage ich also zweimal am Tag sehr gern die neue Visionnaire Creme auf, passend zum Serum (was auch einiges kann und das ich nachkaufen würde).

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Es ist eine Gel-Creme und dennoch für mich mit meiner trockenen Haut gut und ausreichend. Der Duft ist frisch, aber parfümiert und mir eigentlich ein bisschen viel. Für eine Bodylotion toll, aber ich mag es so arg eigentlich nicht gern in Hautpflege. Wie gesagt, eigentlich. Denn bisher überzeugt mich die Creme in allen Punkten.

Exif_JPEG_PICTURE

Außerdem Sonnenschutz! Sehr sehr wichtig wie wir wissen. Bisher habe ich den für jeden Tag von Kiehl’s verwendet, doch nun bekam ich den neuen Schutz von Caudalie zugesendet, in LSF 30 und 50. Für jeden Tag benutze ich LSF 30, das langt mir. In den Urlaub nehme ich auch die 50er mit.

Exif_JPEG_PICTURE

Die Creme ist leicht, trocknet sehr schnell und matt (kein fettiger Speckglanz, mir für daheim und jeden Tag sehr wichtig) und klebt gar nicht. Der Duft ist frisch und “sonnenmílchig”, erinnert an Urlaub und Strand. Ich mag ihn unglaublich gern. Ich glaub, die wird mich den Sommer über begleiten. Die 40 ml kosten 22,40 EUR.

 

Was tummelt sich derzeit euch im Bad?

Neu von L’Oréal: Haarpflege Imposante Kräftigung

Exif_JPEG_PICTURE

Die neue in der sulfatfreien Reihe von L’Oréal.

Zu Reihe gehören:

  • Shampoo
  • Spülung
  • Maske
  • Volumen Spray

Shampoo, Spülung um 5 EUR, Maske 7 EUR, Spray um 4 EUR (wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht). Zur Review gehört alles aus der Reihe außer das Spray, das ich bisher nicht verwendet habe. Volumen habe ich :D

Bisher konnten mich die sulfatfreien von L’Oréal durchaus überzeugen. Die Maske aus der Serie für gefärbtes Haar mag ich sehr gern und habe sie auch einmal nachgekauft. Die normalen Shampoos und Spülungen von L’Oréal mag ich gar nicht; diese hinterlassen meine Haare eher pappig nach einigen Haarwäschen.

Ich habe ja seit einiger Zeit kurzes Haar, muss es aber täglich stylen. Die meiste Zeit föhne UND glätte ich es. Außerdem sind meine Haare auch noch gefärbt. Mein Haar braucht also durchaus intensive Pflege und Feuchtigkeit, damit es nicht vollends zerstört wird durch die viele Beanspruchung. Ich mache daher bei jeder Haarwäsche – also jeden Tag! – eine Spülung und ein bis zweimal in der Woche eine Kur.

Exif_JPEG_PICTURE

Immer noch wende ich die Conditioner First Regelung an; ich verwende die Spülung also bevor ich mir die Haare wasche. Wer sehr trockenes strohiges Haar hat, verwendet nach der Wäsche dann auch noch einmal Condi (CWC-Regel). Da ich es hasse, mir sehr lang die Haare auszuwaschen und mir dabei recht oft viele Haare ausgehen, verwende ich die Spülung vorher und wasche dann mit dem Shampoo zusammen diese aus. Das funktioniert bei den Imposante Kräftigung Teilen gut. Die Spülung ist cremig und haftet gut im Haar, das Shampoo lässt sich gut aufschäumen und reinigt gut ohne die Haare auszutrocknen. Der Duft ist frisch, aber leicht kräuterig. Ich mag es aber immer noch sehr!

Für gewöhnlich wird mir nach einiger Zeit der Benutzung langweilig und ich möchte einen anderen Duft oder die Wirkung erscheint mir nachzulassen und ich kaufe ein anderes Shampoo/Spülung oder nehme eins aus meinem Fundus. Wie bei Duschgel :D Bei diesem ist mir das bis zum letzten Tropfen nicht passiert. Ich habe die Kombi einfach gern verwendet – solide, gutes, zuverlässiges Ergebnis, seidige Haare, die sich gut stylen lassen, griffig sind und auch in der Tat etwas “voller” anfassen. Würde ich definitiv nachkaufen!

Die Maske finde ich gut, aber nicht so gut, dass ich sie für den Preis nochmals kaufen würde. Da hat die Balea Farbschutzkur oder die Farbschutzkurz von L’Oréal mehr Eindruck hinterlassen.

Apropos kurze Haare – diese Zwischenlängen sind ja einfach nur abzulehnen :( Hattet ihr mal kurze Haare? Wie habt ihr das gehandhabt? Gibt es Tricks? Dienstag geht es erst einmal zum Friseur, Spitzen schneiden und schauen, wie sich mein zwischenzeitliches Gestrüpp da bändigen lässt :D

Mein Fazit zur neuen Serie: Shampoo und Spülung top in Ergebnis, Duft und Ergiebigkeit, Maske okay.

 

Kennt ihr die neue Serie schon? Was ist euer Alltime Favourite bei Shampoos?

Sonntag, 22. Juni 2014

Makeup: Giorgio meets MAC. Ein paar Favoriten verschminkt

Exif_JPEG_PICTURE

Aktuell schminke ich mich sehr sehr natürlich (Puder, Rouge, Mascara, Augenbrauen) oder so wie oben zu sehen. Ich bin irgendwie ziemlich eingespannt, was sich ja auch im Blog widerspiegelt und habe dadurch ein paar wichtige Sachen über mein Schminkverhalten gelernt und auch so einige Produkte mehr zu schätzen gelernt.

a) Unkomplizierte Produkte! Immer noch spiele ich ganz gern mit Bases, Creamlidschatten und Co. herum, aber die meiste Zeit möchte ich, dass meine Lidschatten den gewünschten Effekt erzielen und dass möglichst ohne Zicken. Da habe ich ein paar Favoriten, die ich seit Monaten nicht ausgetauscht habe und derer ich nicht müde werde! Habt ihr Interesse, die zu sehen?

b) Puder reicht mir inzwischen. Es stimmte wohl doch auch zu einem sehr großen Teil, was ich vom Nivea Workshop mitgenommen habe. Wenn man sich weniger Gedanken macht/machen kann, kann die Haut besser werden. Ich habe keinen Pickel und keine großartigen Unreinheiten mehr. Durch die vielen guten Cremes, die ich in der letzten Zeit testen durfte, ist meine Haut ausgeglichen und auch meine Augenringe habe ich aktuell super im Griff. Da benötige ich keine Flüssigfoundation und trage auch seit Monaten nur mehr mein Dior Puder.

c) Gute Mascara. Da ich inzwischen oft auf Lidschatten und Lidstrich verzichte, ist eine gute Mascara für mich noch wichtiger geworden.

d) Bunte Lidschatten interessieren mich immer weniger und ich habe die meisten auch aussortiert. Nur noch ein paar wenige schöne Lila und ein, zwei Grüntöne habe ich noch behalten. Farbe bringe ich wohl eher mit Kajals, Eyeliner und Co. ins Spiel. Ich bin ehrlich alt geworden :D

e) Ich mag grade Glosse wieder richtig gern!

Doch darum sollte es gar nicht gehen :D

Sondern um das obige Makeup, eine Ansammlung neuer und alter Liebschaften. Giorgio, du kannst es! Der Lidschatten ist der Kracher! Als Lidstrich habe ich hier den Liner von Yves Rocher verwendet. Der kann auch was, ist aber nicht so easy aufzutragen wegen der festen Spitze. Ich mag lieber schmalere oder eben flexible Spitzen. Aber die Farbe ist so schön satt und matt und an den Auftrag habe ich mich gewöhnt. Die Mascara liebe ich auch heiß und innig, es ist die Hypnôse von Lancôme, ein Klassiker und das zu Recht! Traumhafte gebogene Wimpern, getrennt, satt getönt. Ich liebe sie!

Den Teint habe ich mit Dior abgepudert und als Rouge ein wenig MAC Supercontinental aufgetragen. Hach, so schön! Auf den Lippen einer meiner liebsten Lippenstifte und zwar Lancôme Rouge in Love 200B, ein wenig geblottet.

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Samstag, 21. Juni 2014

Eyes to Kill: Giorgio Armani Lidschatten Nr. 9

Exif_JPEG_PICTURE

Ein intensiver, geheimnisvoller Blick, umschattet von kraftvoller, fast schon gewagter Farbe ... ein Blick im Stil von Giorgio Armani! Eyes to Kill Solo lässt sich von den Nuancen der Natur inspirieren und präsentiert eine facettenreiche und beeindruckende Palette von Macro-Color-Nuancen. Jeder einzelne Farbton wirkt auf seine ganz eigene Weise vibrierend: Subtil matte, seidig satinierte und intensiv pulsierende Texturen vereinen sich zu unverwechselbarer Leuchtkraft. Dieser innovative Ansatz mit Hightech-Formeln nach Maß für jede Nuance enthüllt die ganze Schönheit der eingesetzten Pigmente.

Preis: knapp 32,- EUR

Die Sololidschatten von Armani sind neu aufgelegt worden und sind nunmehr in verschiedenen Finishes zu haben: matt, schimmernd und “vibrierend” (ich nehme an, glitzernd). Die Textur wird als “schwerelos” mit “unverwechselbarer Leuchtkraft” beschrieben. Mir wurde die Nr. 9 – ein wunderschönes schimmerndes Taupe – zugesandt und ich habe mir den Lidschatten genauer angeschaut.

Die Verpackung

Lackschwarz, das GA vorn im Verschluss, dazu ein Spiegel – es ist schon ein klassisches Lidschattendöschen (den Spiegel bräuchte es nicht unbedingt und auch nicht den kleinen Applikator, der dazu noch etwas unschön “festgeklippt” wird, wenn auch das praktisch ist, da er so nicht umherfliegt) und macht dennoch einiges her. Ich persönlich würde es ein wenig optimieren, kann aber durchaus nachvollziehen, warum nicht auf den Applikator verzichtet wird. Ich kenne einige Ladies, die meckern, wenn keiner enthalten ist (“Für den Preis nicht mal einen Applikator! Tssas!” :D) Und: Es ist Armani! ♥ Ja, hier kommt meine kindische Mädchenfreude raus. So habe ich auch auch meinen ersten Eyes to Kill Creamlidschatten in den Händen gehalten.

Exif_JPEG_PICTURE                                              Exif_JPEG_PICTUREExif_JPEG_PICTURE

Die Farbe

Ein mittleres Taupebraun – mit Schimmer, aber ohne Glitzer. In einer nahezu perfekten Textur. Es gibt kein Krümeln, keine herabfallenden Schimmerpartikel, nur satte Farbe, die sich auch schichten lässt. Also entweder in einer dünnen Schicht auftragen und mit einem dunklen Ton noch kombinieren oder auch satt und hochdeckend auftragen. Ich mag das, es erlaubt Vielseitigkeit und einen “schnellen Look”. Anstrengende Lidschatten oder solche, die Tricks benötigen, verwende ich nur noch ganz selten und einige habe ich dieser Tage auch aussortiert. Ich bin alt und faul geworden :D Die Farbe dürfte – soweit sie gefällt naürlich – jeder stehen und ist ein super “Alltagston” bzw. “Ich weiß nicht, was ich schminken soll”-Ton. Ich habe ihn sogar ein paar Mal ohne Base oder Creamlidschatten drunter getragen. Die Haltbarkeit hat darunter nicht gelitten. Vergleichsswatches werde ich separat posten und ein paar Braun- und Taupetöne einbeziehen. Taupe ♥

Exif_JPEG_PICTURE

seht ihr das sanfte, leicht pinkig erscheinende Schimmern?

Ein Look

Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Solo aufgetragen, ohne Base!

 

Ich bin deep deep in love mit meinem Armani ETK Solo Lidschatten und bin nun schon ziemlich heiß drauf, mir die Reihe mal in Ruhe durchzuswatchen und anzusehen. Vor allem auch die matten Töne, obwohl ich hier gerade das besondere Schimmern so liebe! Die Textur hat mich sehr überzeugt, und das obwohl ich aktuell nicht um des Schminkens Willen schminke, sondern um eben ein Gesicht zu haben :D

Freitag, 30. Mai 2014

Yves Rocher Eyeliner in Braun, Smaragd und Pflaume

Exif_JPEG_PICTURE

Je 6,50 EUR,  erhältlich bei Yves Rocher in Stores und online

Mehr Alternativen braucht das Eyeliner-Land! Bei Eyelinern ist es wie bei Kajal und Mascara – für dasselbe Ergebnis brauchen 5 verschiedene Frauen vermutlich mindestens 4 verschiedene Produkte. Die einen lieben Pinselapplikatoren, die anderen Filzstifte und wieder andere diese festen Spitzen wie bei Yves Rocher. Ich habe drei farbliche Varianten zum Testen und Vorstellen zugeschickt bekommen, vielen Dank.

Exif_JPEG_PICTURE

Yves Rocher schreibt zwar die Spitze sei “ultra-flexibel”, aber das stimmt nicht. Eigentlich ist sie ziemlich starr und fest, was es zu einem für mich nicht so einfachen Unterfangen macht, einen perfekten Lidstrich zu ziehen. Auf dem Detailbild werdet ihr es sehen. Zwar fällt das nicht auf mit normalem Abstand, für Perfektionistinnen wird es jedoch ein KO Kriterium sein, denke ich.

Smaragg benötigt außerdem zwei Schichten, allein ist er doch zu transparent. Pflaume und vor allem Braun decken mit einer Schicht. Von den drei Farben würde ich nur Braun nachkaufen, die anderen sind für mich dann doch zu “kompliziert” bzw. komme ich mit Pinseln oder Filzlinern besser zurecht. Bei dem braunen Ton gefällt mir allerdings die Farbe sehr gut, sodass ich mir das überlegen würde, ihn nochmal mit ins Körbchen zu legen beim nächsten Einkauf…

Swatches, ein Zug jeweils

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Pflaume am Auge
nach 10 Stunden Tragezeit

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

 

Welche ist eure liebste Eyeliner-Art?

Samstag, 17. Mai 2014

Neu von Yves Rocher: Sommer LE Gloss “Rose vif”

Exif_JPEG_PICTURE

Eigentlich bin ich gerade sehr erfolgreich dabei, meine Glossbestände durch aufbrauchen (!!) zu minimieren. Die meisten sind einfach derart viele Jahre alt, dass ich fürchten muss, dass sie bald nicht mehr brauchbar sind. Und gerade im Frühjahr und Sommer mag ich die doch ganz gern wieder, auch wenn ich generell immer Lippenstifte vorziehe. Im Sommer dann eben die Shines und keine Fullcover Lippies. Aber dann kommt doch immer wieder ein Gloss daher, das mich überzeugt. Zuletzt war dies das nudige Gloss Mocha Queen von Lancôme (immer in der Handtasche dabei!) und nun ist es Rose vif von Yves Rocher.

Exif_JPEG_PICTURE

eine Schicht

Es ist eine tolle Mischung aus Pink und Rot und super farbintensiv! Dabei aber nicht schmierig oder “flüchtig”, sodass man Angst hat, die Farbe könnte überall hingeraten und auslaufen tut es auch nicht. Ich habe es bisher immer ohne Liner getragen und es hält gut (3 Stunden etwa) und läuft wie gesagt nicht in die Lippenfältchen.

Es riecht etwas künstlich nach Himbeeren und die Konsistenz ist eher wie bei einem flüssigen Lippenstift, also recht fest und cremig, statt gelig. YR nennt das “Fluidtextur” aber das trifft es meiner Meinung nach nicht. Da denke ich eher an die neuen Dior Sticks, die deutlich geliger sind. Das macht genaues Auftragen nötig, aber erlaubt eben diese Farbintensität ohne dass man einen satten Film auf den Lippen trägt, welcher unangenehm sein kann. Super gelungenes Produkt (wenn man mit dem Duft zurecht kommt) für einen kleinen Preis!

Exif_JPEG_PICTURE

daneben zu sehen sind die Swatches der limitierten Lidschattenpalette, die ich noch vorstelle :-)


Rose vif kostet 3,95 EUR und ist noch erhältlich (siehe hier).

 

Wie findet ihr die Farbe? Sind intensive Glosses was für euch?

 

 

Danke an Yves Rocher, dass ich das Gloss testen durfte!