Samstag, 25. April 2015

I am a Bronde

IMAG44871

Das ist es nun – mein neues Braun/Blond-Gemisch, bzw: Inoa Bronde von L’Oréal Professionnel

Zum Vergleich die umwerfende Mähne von Testimonial Eva Green, die ich perfekt finde ♥

image

Getrieben mit dem Wunsch, insgesamt blonder zu werden, eben langsame Schritte Richtung natürliches Blond, ohne dabei meinem Haar zu sehr zu schaden und zu viel Länge einbüßen zu müssen, habe ich mich schon länger mit verschiedenen Möglichkeiten dahin beschäftigt. Farbabzug beim Friseur oder auch daheim, Blondierungen, helleres Nachfärben… Ich war unsicher, ob dies ohne die hässliche Phase des “Herauswachsen lassens” machbar wäre. Gerade dafür ist Bronde perfekt, hieß es. Unter dem Motto #DDIY (Don’t Do It Yourself) werden sowohl die braunen Mokka-Grundtöne als auch die hellen blonden Beach Strähnen von einem Profi passend zum Typ und der Vorstellung vom Endergebnis ausgewählt und aufgetragen.

“Mit L’Oréal Professionnel ist die trendigste aller derzeitigen Haarfarben in nur drei Schritten realisierbar: Mit den neuen INOA MOKKA Nuancen wird im ersten Schritt ein sanfter Verlauf von den Ansätzen zu den Längen kreiert. Anschließend werden fein abgestimmte Blond Effekte in das Haar eingearbeitet. Zum Abschluss wird das Farbergebnis mit den neuen DIALIGHT MOKKA Nuancen veredelt erhält dank der ‚Color Matching‘ Technik eine Extra-Portion strahlenden Glanz.”

Bei mir wurde nur der Ansatz nachgefärbt und im selben Schritt in die bereits dunklen Längen die Strähnen mit Blondierung gesetzt und eingearbeitet. Der Mokkaton passt perfekt zu meiner bisherigen Grundfarbe. Für mich erstaunlich und toll: die blondierten Strähnen sind nicht orange geworden und auch nicht zu rotstichig. Da hatte ich richtig Bedenken. Nach dem Auswaschen der beiden “Phasen” bekam ich eine Sonderportion Pflege aufgetragen, die sowohl die Haare pflegt, als auch etwas Pigmente anlagert. Meine Haare fühlen sich absolut toll an, weich, gesund und sie sehen glänzend aus.

IMAG4485 IMAG4497 IMAG4501

Die Beratung, das Färben und natürlich das Styling wurde in der Düsseldorfer mod’s hair Akademie durchgeführt. Herzlichen Dank für die tolle Beratung und das wunderbare Ergebnis! Christina hat sich sehr viel Zeit genommen, mit mir zu besprechen und zu schauen, wohin ich will. Nach und nach kann ich mehr Strähnen setzen lassen und auch den Ansatz heller nachfärben lassen. Insgesamt werde ich so mein Ziel schneller erreichen, als durch bloßes Wachsen lassen und natürlich wird es auch in den Zwischenschritten immer super aussehen und die Haare werden stets gepflegt sein. Ich freue mich schon aufs nächste Mal und das weitere Ergebnis ♥ Denn obwohl ich zunächst hoffte, die Verwandlung wäre noch deutlicher, eben noch blonder, bin ich doch sehr sehr zufrieden inzwischen.

PicMonkey Collage_Bronde

 

Was sagt ihr? Hättet ihr auch Lust auf “Bronde”?

 

 

 

Hinweis:

vielen herzlichen Dank an L’Oréal Professionnel und das Team von mod’s hair für die Möglichkeit und das tolle Ergebnis!

Mittwoch, 22. April 2015

Goodbye!

PicMonkey Collage_Haare

So wie oben werden meine Haare nach meinem heutigen Friseurtermin nicht mehr aussehen. Ich probiere den neuen Farbton “Bronde” aus -  als Schritt Richtung Natur. Eigentlich bin ich ja blond. Mal sehen wie es mir gefällt und ob ich nicht doch wieder rückfällig werde und mir zumindest ein abgetöntes helles Braun färbe. Oder ein richtiges Blond. Oder oder oder…

Hach, dunkler Schopf, ich werde dich vermissen. Aber die 5-wöchentlichen Färbetermine, die werde ich nicht vermissen ;-)00

Montag, 20. April 2015

#UD Naked 2 Look

Exif_JPEG_PICTURE

Hach, wie ich die Naked 2 Palette LIEBE! Wirklich einer meiner besten Käufe seit Langem. Ich verwende sie sehr sehr gern und vor allem für Abendlooks das matte Schwarz, Blackout. Niemals habe ich ein besseres Schwarz erlebt. Es ist satt deckend, pervers pigmentiert, lässt sich trotz seiner matten Textur perfekt auch sehr sanft ausschattieren – kurz: es ist das perfekte Schwarz. Jede braucht es. Ich empfehle dringend, ihn anzuschaffen. Mein Look ist nur recht schwach abschattiert mit dem Schwarz, aber auch das ging völlig mühe- und vor allem fleckenlos. Grandios.

Außerdem bin ich dem Gold (Half Baked) total verfallen. Copper, den ich hier nur sanft am Unterlid aufgetupft habe, geht hier leider etwas unter. Von der Naked Basics habe ich Venus im Innenwinkel benutzt. Auch sehr schöner Champagnerton, der aber etwas an Individualität einbüßt. Aber es ist ein buttriger, wunderbarer Champagnerton, den man immer braucht und der mich persönlich immer kriegt #suckerfornudes

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Nichts besonderes, aber dadurch besonders, dass es so schnell auftragen ist. Ich habe hier gut 5 Lidschatten benutzt (Venus im Innenwinkel, Half Baked mittig, Blackout zum Ausschattieren, Naked 2 zum Vor-Schattieren und ein matter Blendeton unter der Braue, Copper am Unterlid aufgetupft) und mit Lidstrichziehen und Teint war ich nach 20 min. fertig.

Exif_JPEG_PICTURE                                               Exif_JPEG_PICTURE

Den Teint habe ich mit dem Naked Concealer etwas ausgeglichen, danach das Naked Gesichtspuder benutzt. Unter den Augen etwas Clinique Concealer, auf den Wangen etwas Clarins Bronzer, ein bisschen Artdeco Blush. Für die Wimpern habe ich die tolle essence Lash Princess False Lashes Mascara verwendet (Tip!).

Produktliste:

  • Urban Decay Naked 2 Palette: Half Baked, Copper, Blackout
  • Urban Decay Naked Basics: Venus, Naked 2
  • essence Liquid Eyeliner
  • essence Lash Princess Mascara
  • Urban Decay Naked Puder
  • Urban Decay Naked Concealer
  • Clinique Concealer (Augen)
  • Clarins Bronzer
  • Artdeco Blush

Sonntag, 19. April 2015

Lancôme Shine Lover “French Sourire”

Exif_JPEG_PICTURE

Farbe, Pflege, Glanz?

All das gibt es jetzt vereint im neuen modernen Lippenstift von Lancôme. Passend zum Frühling gibt es frische, strahlend glänzende Farben schön und neu verpackt in der weißen Hülse. Unheimlich ansprechend, jung und modern, trotzdem wertig und Lancôme. Die Verpackung ist unheimlich gut gelungen.

Was diesen Lippenstift von all’ den anderen hochglänzenden sanften sheeren Lippenstiften unterscheiden soll, die wir alle schon kennen und lieben? Hier gibt es eine saftige Portion Pflege, 8 Stunden gepflegte durchfeuchtete Lippen werden versprochen, dazu strahlende und deckende Farben!

15 Töne, zu knapp 28,- EUR.

Exif_JPEG_PICTURE

Was kann French Sourire?

Lancôme beschreibt die Farbe als “lebendiges, leuchtendes Pink” und das ist es. Dazu aber nicht zu knallig, nicht zu blau, nicht zu kalt. Ein wenig abgetönt und nicht so “in your face bäm”, obwohl er frisch und strahlend ist. Er macht frisch und freundlich, er ist nicht aufdringlich und nicht zu mädchenhaft. Eben ein erwachsendes Pink-Rosé.

Besonders toll finde ich die angesprochene pflegende strahlende Textur. Sie fühlt sich unheimlich sanft und leicht auf den Lippen an; man meint, die Farbe müsse sich sehr schnell abtragen. Das ist aber nicht der Fall. Natürlich transferiert der Lippie gut auf Gläser und Co, aber es geht vor allem Glanz verloren, Farbe bleibt auf den Lippen noch gut erhalten.

Die Lippen sehen schön prall aus, trockene Stellen werden nicht betont!

Und getragen?

PicMonkey Collage_Lancome

Ohne Lipliner, den braucht man nicht. Trotz glossy Textur läuft nichts aus bei dieser Farbe.

Exif_JPEG_PICTURE

Ich mag den neuen Shine Lover und kann die Reihe nach dem Test von French Sourire sehr empfehlen! Eine meiner liebsten Texturen!

Samstag, 4. April 2015

März Favoriten

Exif_JPEG_PICTURE

Es ist schon April – wurdet ihr in den April geschickt? :D

Ich habe mich im März kaum aufwändig geschminkt, meist habe ich einen hellen, aber besonders schönen Lidschatten verwendet, manchmal noch Eyeliner, Mascara und fertig waren die Augen. Besonders gern und oft habe ich benutzt

Artdeco Glam Couture Lidschatten 23 (siehe hier) – ein wunderbar schimmernder und changierender Ton im “Gelée”-Finish, das ich eh total gern mag. Hält auch ohne Base sehr gut.

Ebenfalls wieder entdeckt habe “Sable Blond” von Guerlain. Das unauffälligste besondere Beige, das mir einfällt. Er hat Schimmer, aber nicht zu viel, nur gerade so eben, um Dimension zu haben (siehe hier)

Mein liebstes Peach ist Clarins “Pink frost”, nicht Pink, sondern ein schönes Peach, das nicht Orange ist (siehe hier).

Exif_JPEG_PICTURE

Für die Wangen habe ich besonders gern Nars Orgasm ♥ ♡ getragen. So hübsch, glowy und frisch. Große Liebe, aber ich mag ja auch Speckglanz auf der Wange :)

Ansonsten habe ich besonders oft zu der Kombi Guerlain Pink Punk (siehe hier) und MAC Petticoat (siehe hier & hier)gegriffen. Petticoat habe ich aber auch sonst über fast jedes fast matte oder komplett matte Blush gegeben, ich hatte richtig Bock auf Petticoat! Nachdem ich ihn recht lang nicht benutzt habe, bin ich gerade wieder voll im Highlight-Fieber, es sei denn ich benutze Orgasm, denn der braucht ganz sicher keinen Highlighter…

Auf den Lippen habe ich einfach oft getragen, was ich so in der Handtasche oder am Arbeitsplatz gefunden habe. Mit derart sanften und neutralen Makeups passt eben echt alles. Aber überdurchschnittlich oft habe ich dann doch den Clinique Almost Lipstick (siehe hier) verwendet ♥ ♡ Leider ist er bald leer… Dass ich das mal über Lippenstift sagen kann, hätte ich auch nicht gedacht ;-)

 

Was waren eure besonderen Favoriten im März?

Donnerstag, 26. März 2015

Lackiert: Maybelline Acid Wash Lack

Exif_JPEG_PICTURE

Raus aus der Comfort Zone, rein ins Reich der Nail Art.

Das Spannendste, was ich mit meinen Nägeln je fabriziert habe, waren Nägel mit Schwammtechnik und das habe ich auch nur gepackt, weil es wirklich idioteneasy ist (Schaut ihr hier). Ich habe zwar mit Interesse die wirklich coolen Neuigkeiten in Sachen Lack stets beobachtet, aber ausprobiert nur sehr wenig. Ich habe zwei, drei dieser “Wachtelei”-Optik Lacke bzw. bei Maybelline hieß die LE Acid Wash. Und ich hab immer noch keine Ahnung, ob ich das so gut finde.

Die Grundfarbe hier finde ich schön frisch, hell, sommerlich. Die Deckkraft ist nicht allzu hoch, damit man die weißen Partikel in allen möglichen Formen noch gut durchscheinen sieht. Ich habe 2 Schichten aufgetragen und das finde ich okay.

Ich habe die Maniküre ein paar Tage getragen, so richtig Feuer gefangen habe ich aber nicht. Ich glaube, das probiere ich nochmal im Sommer.

Exif_JPEG_PICTURE

Mittwoch, 25. März 2015

Shimmy shimmy on my lip?

Exif_JPEG_PICTURE

Passenderweise gab es vor Kurzem einen Post von Karin zu den verschiedenen Lippenfarben-Arten: 50 Kinds of Lippenstift.

Mein Post ist eine Hommage an (gefühlt) die J. Lo Ära, als man noch Nude-Lippe mit Schimmer trug. Kein Glitzer, kein Glanz – ganz zarter Schimmer, silbrig oder goldig. Als ich mich zuletzt durch meine Lippenstiftschublade wühlte, fielen mir zwei, drei dieser älteren Nude-Lippenstifte in die Hand. Ich glaube, das System gibt es so noch bei L’Oréal (Nude nach Haarfarbe – im Endeffekt Rosé-, Peach-, Beigetöne). Der Schimmer ist zwar nicht tot – denn das Finish gibt es noch beliebt bei MAC (Hello, Lustre) und auch in der Drogerie und sonstigen Marken ist es nicht ausgestorben, aber man hat ihm doch sehr den Rang abgelaufen. Zumindest fühlt es sich für mich so an, als sei überall alles glänzend oder stockmatt. Glitzer hat inzwischen wieder ganz besondere Fans.

Exif_JPEG_PICTURE

Ich steh auf Schimmer offenbar also länger, als ich zunächst dachte. Einige Lustre-Lipsticks von MAC später sehe ich: bereits ganz ähnliche Lippenstifte habe ich bereits seit Jahren! Und habe sie lediglich vergessen. Ich bin pro Schimmer, wenn er nicht zu frostig ist. Hier oben ist ein alter Rosé-Ton mit Goldschimmer zu sehen und ich find ihn super.

R00388861

Habt ihr schimmrige Lipsticks, vielleicht sogar noch ältere, die wiederbelebt werden sollten? Zeigt sie! Vielleicht finden wir so gemeinsam ein paar alte Schätze, die ein bisschen Liebe vertragen :-)