Freitag, 26. Juni 2015

10 + 1 facts about me #tag


Zuletzt wurde ich auf Instagram wieder getagged, 10 Fakten über mich preiszugeben. Na dann, auf geht's!


  1. Ich habe eine supermiese Orientierung. Gehe ich in einen Laden hinein, laufe ich beim Herausgehen mit 90%iger Sicherheit einfach in die Richtung zurück, aus der ich gekommen bin.
  2. Wir hatten immer Haustiere daheim: Meerschweinchen und Kaninchen, ganz früher einen Hund, an den ich mich leider nicht erinnern kann, eine Katze, Vögel, Fischis, eine Schildkröte. Ich liebe Tiere und freue mich, nach der Auszeit eine Tierheim-Katzi bei mir aufzunehmen. Meine geliebten Kaninchen leben inzwischen ein tolles Leben in Mamas Garten! Das Stadtleben ist nichts für meine Fellnasen.
  3. Meine Mutter wollte mir vor meinem 18. Lebensjahr keine Piercings erlauben. Ein paar Tage nach dem großen Tag lief ich zum Piercingstudio in unserem Dorf und ließ mir 4 Stück auf einmal stechen. :D Mama läuft heute bei der Erinnerung noch grünlich an, weil sie es so fies fand, das mitanzusehen. 
  4. Inzwischen habe ich neben meinen sich rasch vermehrten Piercings noch 5 Tätowierungen, über die ich allesamt sehr lange nachgedacht habe und mich jeden Tag an ihnen erfreue. Ich finde übrigens, dass alle ganz fürchterlich weh getan haben (und würde es dennoch immer wieder machen).
  5. Ich liebe Memes und witzige Sprüchefotos. Ganz oft schicke ich mir mit einer meiner besten Freundinnen einfach stundenlang witzige Fotos hin und her. 
  6. "Nur auf ein Feierabend-Bier" hieß noch nie, dass wir nur auf ein Feierabend-Bier rausgegangen sind. 
  7. Früher habe ich mich vor Ananas geekelt, weil sie so eine faserige Konsistenz hat. Inzwischen esse ich frische reife Ananas gern.
  8. Als Kind hatte ich eine Obsession mit diesem überzuckerten "Apfelmus" aus dem Tetrapack. Ich konnte mir das so ins Glas gießen und austrinken. Kennt ihr das noch? Heute schüttelt es mich bei dem Gedanken!
  9. Und mit diesem Eistee-Granulat habe ich es so übertrieben, dass ich ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.
  10. Ich finde es bis heute sehr schade, dass ich kein Instrument spielen kann. Leider kann ich nicht mal wirklich Noten lesen...
  11. Ich habe einmal ein Jobangebot abgelehnt, weil ich dazu alle meine sichtbaren Piercings entfernen und nur noch ungeschminkt, aber perfekt frisiert, erscheinen sollte.

Was sind denn witzige oder einzigartige Fakten über euch? :-)

Dienstag, 23. Juni 2015

NATURE: Reisfelder everywhere.


Die Reisterrassen von Tegallalang


In unserer Nachbarschaft in Penestanan


Campuan-Kamm

Mein Instagram-Feed ist voll mit den grünen Feldern und ich habe mich einfach so unendlich in diese Aussicht verliebt! Überall ist es grün, entweder wächst der Reis gerade, ist bald reif zur Ernte oder die Felder werden frisch geflutet. Dazwischen stets wunderschöne Palmen. Ist das kein Ausblick, um seinen Smoothie zu genießen?



Freitag, 19. Juni 2015

Gimme Glow Look

Einzig möglicher Look...


Solange ich nicht den ganzen Tag im Wasser rumspringe, habe ich natürlich auch Bock, mich ein wenig herzurichten. Dafür sind wir halt Schminkladies :D

Leider muss ich hier ja schon auf all meine fancy beloved Teint-Produkte verzichten, denn die würden mir einfach nach 5 gelaufenen Metern so vom Gesicht suppen, aber dafür  schenkt mir dieses Wetter eins: all natural glow! All day, errrrday! :D Also muss der Fokus auf was anderes gelegt werden und für mich hat sich Folgendes bewährt.


Fokus auf Lippen und wasserfest (!) betonte Augen.

Der liquid ink von essence ist eine der Perlen der Drogerie, wie ich finde. Wirklich wasserfest, bröselt nicht, ist für Pinselliebhaber auch gut aufzutragen und ist sowohl günstig, als auch überall erhältlich. Für knapp 2 EUR einen Blick wert!

Die Perversion Mascara von Urban Decay ist zwar nicht wasserfest, hält aber bombenfest und macht traumhaft tolle Wimpern! Ich bin mega verliebt! Ich habe leider nur die Travelsize, aber nachgekauft wird die ganz sicher!

Zum Schluss noch ein wenig die Augenbrauen nachgepudert und Lippenstift aufgelegt. Ja, ich lagere meine Lippies hier im Kühlschrank :D Mein Kiss Kiss Hibiskiss nimmt die Hitze ein wenig schlechter auf als der rote, den ich noch bei habe, aber es geht noch. Weggeschmolzen ist er mir noch nicht...


Mit dem Look fühle ich mich wohl, ein wenig zurechtgemacht und kann problemlos all den natürlichen Schweiß Glow einfach abtupfen und habe mir nichts zerstört. Lippenstift kann ich einfach nachlegen oder durch getönte Lippenpflege während des Tages ersetzen. Betonte Lippen all the way!

Mittwoch, 17. Juni 2015

IMPRESSIONS: ein Schwank aus der ersten Zeit



  1. Am allerhäufigsten höre ich hier das Wort "Taxi", gefolgt von witzigen Einlagen der selbsternannten Reiseführer, damit man sich für seine Dienste entscheidet. Nach einem "No, thanks" kommt schonmal ein "Maybe helicopter?", da muss man schon grinsen. :)
  2. Geldbörsen habe ich hier quasi noch nie im Einsatz gesehen. Eher holt man das Geld (Scheine) aus seiner Kopfbedeckung, als dass man sein Portemonnaie zückt.
  3. Balinesen lieben es, mit dir über ihr Zuhause zu sprechen. Und über deins. Da wird man sofort gefragt, wo man herkommt, wie es so ist in Germany, wie lang man bleibt, ob das dies, das und jenes auf Bali schon gesehen hat, ohooo, vielleicht einen Kaffee? Man kommt schnell ins Gespräch.
  4. Am günstigsten findet man Langzeitunterkünfte über Bekannte, die jemanden kennen, der was vermietet oder indem man einfach umherläuft und bei Gefallen die dort herumlaufenden Leute fragt. Der Besitzer ist schnell gefunden.
  5. Mietverträge schließt man hier per Handschlag. (ich habe trotzdem auf einen Zettel bestanden, auf dem notiert stand, wie lang wir bleiben, was wir angezahlt haben und was der vereinbarte Preis war - #nerd)
  6. In Ubud gibt es keine guten Supermärkte. Und Drogerieartikel sind sehr teuer, im Schnitt immer teurer als bei uns (ausgehend von dm Eigenmarken z. B.) und die Auswahl in minimal. Darum freue ich mich, unsere Vorräte in Kuta/Denpasar aufzustocken. Übrigens: Makeup kann man hier, bis auf Gesichtspuder und Nagellack GAR NICHT kaufen. Ich habe immer noch keinen Laden gesehen, der irgendwas in Richtung Schminke verkauft.
  7. Kopi Bali - lokaler Kaffee - schmeckt hervorragend. Aber auch klassische Kaffees (Latte, Cappuccino, Flat Whites) kann man hier an jeder Ecke in super Qualität genießen. Während Kopi Bali meist um die 5k bis 8k IDR (30 - 55 Cent) kostet, sind andere Kaffeespezialitäten so teuer wie bei uns. 
  8. Reisterrassen strahlen eine wunderbare Ruhe aus.
  9. Scooters over cars - die Straßen werden von Rollern regiert und überall stehen die geparkten Flitzer. Wenn man Autos sieht, sind das allerdings Schlachtschiffe à la Nissan und ich frage mich ehrlich, wer hier freiwillig mit so einem Gefährt durch die engen Winkel manövriert. 
  10. Ich frage mich immer noch, ob bei all den Massagetempeln auch nur irgendjemand wirklich Massagetechniken erlernt hat...


Dienstag, 16. Juni 2015

EAT: a first guide to Ubud's cuisine.


In den ersten kurzen Wochen, die wir nun auf Bali sind, waren wir bereits sehr viele Male essen. Dabei haben wir uns von allem Möglichen leiten lassen: Empfehlungen unserer Nachbarn im Homestay, Instagram, tripadvisor und unser eigenes Gespür.

Ubud ist das kulturelle Zentrum der Insel und ein wahres Mekka für gesundheitsorientierte Reisende. An jeder Ecke gibt es Spas, die Massagen, Treatments, Facials & Co. anbieten. Es gibt viele sehr gute Yoga Studios mit exzellenten Trainern, Wellness, Ruhe, Ausgeglichenheit werden hier wirklich zelebriert. Ein jeder Reisende kann und sollte dies aufnehmen, wenn er durch Ubud reist. Gesunde und vielfältige Ernährung gehört natürlich dazu. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt. Von erstklassiger französischer Cuisine über Burger & Pommes hinzu klassisches Warungs mit balinesischer/indonesischer Küche. Preislich ist alles möglich und auch ein jeder mit speziellen Anforderungen an seine Ernährung wird völlig problemlos hier fündig. Eine derartige Dichte an Restaurants, die vegan, raw vegan, vegetarische, gluten-, salz- und zuckerfreie Gerichte anbieten habe ich bisher noch nie gesehen.

Hier gebe ich einen kleinen Überblick über das, was ich hier bisher kennengelernt habe und werde immer wieder gerne weitere Artikel zum Thema Essen auf Bali verfassen. :-)

Bali Buda
www.balibuda.com
Konzept: slow food, vegetarisch, vegan, raw vegan, lokale Bioprodukte finden Verwendung
Preise: eher teuer



Das Bali Buda finde ich im Gesamten sehr ansprechend. Es ist gemütlich, nicht überlaufen und die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit. Die Englischkenntnisse waren gut genug, um detaillierte Fragen zu den Zutaten zu machen. Die Gerichte sind deutlich teurer, als in einem üblichen lokalen Warung (die übrigens auch meist lokale und Produkte in Bioqualität verwenden!). So zahlten wir für eine Portion Nasi Goreng mit einem Spieß Gemüse mit einem kleinen Stück Tofu, zwei klasse Smoothies und ein Gericht bestehend aus verschiedenen hausgemachten Dips und Brot knapp 10,- EUR (um 150k IDR). Umgerechnet immer noch ein Schnäppchen, lokal gesehen kann man dafür fast 3 Mal essen gehen. Für die Smoothies würde ich immer wieder kommen, Nasi Goreng habe ich in Warungs bereits bessere gegessen.

Warung Ijo
Konzept: halal, lokales indonesisches Restaurant, niedrige Tische, man sitzt auf Kissen am Boden
Preise: sehr günstig, um 1,20 EUR im Schnitt für die Gerichte


Klassisches Warung. Es ist vielleicht kein ansprechendes Restaurant, um sich dort lang aufzuhalten, aber es ist sauber, das Essen wird frisch gekocht und die Auswahl sowie Qualität der Speisen ist super. Meine Empfehlung: frischer Wassermelonensaft (knapp 70 Cent/ 9k IDR, wird im Ball Glas serviert, da passt ja einiges rein), sowie das Cap Cay (siehe oben, reichlich frisches Gemüse) mit Reis für 18k IDR gesamt (1,20 EUR). Ansonsten kann ich noch den scharfen Tempeh empfehlen, sehr lecker und nicht allzu fettig. Ansonsten bekommt man hier durch die Bank weg alles, was typisch ist: Nasi Goreng, Mie Goreng, Cap Cay, Gado Gado (Gemüse mit hausgemachter Peanutsauce), Fleischspieße, Hühnersuppe... auch gut ist die Nachspeise gebratene Banane mit Käse. Klingt komisch, schmeckt aber super! Und für 10k IDR sehr günstig. Auf dem Weg raus gibt es für jeden Gast eine Minibanane umsonst, solange noch welche da sind.

Warung Schnitzel
warungschnitzelubud.weebly.com
Konzept: ja: deutsche Schnitzel und indo/Thai-Food. Komischer Mix, aber es funktioniert, auf Touristen ausgelegt, obviously
Preise: eher teuer, vergleichbar mit Bali Buda


Top Ambiente, sehr freundliche Bedienung, ruhig und entspannt kann man hier essen. Der Name ist wirklich mies, aber das Curry war perfekt! Leider war es auch perfekt teuer und so haben wir wieder knapp 10 EUR für zwei Currys und eine Cola gezahlt... das scheint auch so der "Touri-Preis" zu sein. Inzwischen habe ich mehr einen Blick dafür, was teuer, was normal und was günstig ist und 50k IDR für ein Gericht ist definitiv teuer! Aber es war eines der schönsten Touristen-Restaurants in denen ich je war und ich bin weder unzufrieden noch genervt aus dem Restaurant gegangen, sondern satt und entspannt :-)

Everywhere: Mr. Coconut
Preis: 12k IDR bis 20k IDR (gekühlt)


Ich bin VERLIEBT in frische junge Kokosnuss und trinke alle paar Tage eine. Und für eine gekühlte zahle ich auch den Preis von 20k IDR (1,10 EUR), immerhin sind die Dinger riesig und da ist massig Flüssigkeit drin. Wovon ich hier auch nicht genug bekommen kann, sind frische Säfte und Smoothies. Keine Ahnung, wann ich zuletzt so viele davon getrunken habe und sie alle sind köstlich und günstig. Meine Lieblinge sind Watermelon und Papaya - ein Traum!


Ich entdecke jeden Tag neue Warungs und kleine Restaurants und probiere so viel Neues aus. Zuletzt habe ich mal solche "Energy Balls" probiert. Sie selbst zu machen habe ich bisher ja nicht geschafft (obwohl die ja sooo einfach zu machen sind), aber jetzt, da ich sie probiert habe, werde ich es daheim mal in Angriff nehmen.

Liebe Grüße
Daniela

Montag, 15. Juni 2015

Travel beauty.


Die Frage, was ich an Makeup mit nach Bali nehme, war für mich nicht so einfach zu beantworten. Ich wusste, es wird die ganze Zeit sehr warm sein, es ist feuchtes Klima und wir werden uns sowohl in "Städten", als auch sehr viel Zeit am Strand aufhalten.

Das Einzige, was ich sofort wusste und neu gekauft habe waren diese Dinge:

  • Augenbrauenpuder (meins von CATRICE war schon bald leer und da ich hier meine Haare nicht färbe und sie demnach immer heller werden, habe ich ein helleres gesucht und mich dann für das von alverde entschieden. Ich nehme auch den beigefügten Pinsel, für unterwegs ist das okay)
  • Augenbrauengel fürs Fixieren (ich nehme das von CATRICE)
  • Mascara in wasserfest und nicht-wasserfest (die Perversion von UD in Travelsize, die They're Real von Benefit in Travelsize, HR in wasserfest und Clinique in wasserfest - ich bin mit allen zufrieden, besonders gut gefällt mir die Perversion von UD)

Und dann ging es ans "Schöne" - was nehme ich an Lidschatten mit? Cremelidschatten oder Puder? Mal einen bunten (im Sommer mag ich was knalliges manchmal ganz gern) oder doch bei nude bleiben? Eyeliner? Im Endeffekt habe ich die Nude Palette von CATRICE eingepackt (und eine Base vergessen - FAIL), Eyeliner und Kajal fanden ihren Weg ins Täschchen und dann noch folgende Sachen, die ich bisher noch nicht benutzt habe:
  • Puder in zwei Farben, je nach Bräunungsgrad (ich habe keine Ahnung, wann ich hier jemals Puder benutzen soll. Aber na gut, vielleicht mal abends. Irgendwann. Wenn ich ein Handtuch zum ständigen Trockentupfen bei habe :D)
  • toller Bronzer, den ich mir so schön vorstelle, wenn ich mehr gebräunt bin. Aber auch hier - wann soll ich Puder nutzen...
  • dasselbe gilt für das BÄM-Blush, aber da werde ich es einfach mal versuchen mit einem "Full Face"-Makeup.
  • Highlighter... jaaaaa, natural highlighter habe ich hier jeden Tag in Form von Sonnencreme und Schweiß. Mehr Glow ist mehr Glow, Baby... (#fail)
  • die passenden Pinsel dazu

Happy bin ich dagegen mit meiner Lippenstift-Auswahl - knalliges Pink und feuriges Rot passen immer. Mein kleiner CATRICE Lippi hat schon etwas gelitten wegen der Wärme, L'Oréal hält noch gut dagegen. 

Und was fehlt mir nun?

Leider muss ich zugeben, dass ich doch ein paar Sachen vergessen habe, die ich hier gern hätte.
Ein hübsches Gloss. Eine gute (!) Pinzette, nicht nur das Travelding. Eine Base oder ein guter Cremelidschatten. Cream-Blush wäre besser gewesen, als Puder-Blush. Ein farbiger Eyeliner noch. Doch wie gut, dass ich herausgefunden habe, dass es in Denpasar einen Matahari Department Store gibt. Und dass es dort Revlon & Co. gibt. Vielleicht muss ich mal einen Ausflug planen... ;-)


Was hättet ihr noch eingesteckt oder gleich ganz daheim gelassen? 

Freitag, 5. Juni 2015

Hallo aus Bali!



Vor ein paar Tagen bin ich zu meiner persönlichen Auszeit aufgebrochen: ich verbringe ein halbes Jahr auf Bali. Nach Monaten der Planung und Vorbereitung war es am letzten Montag soweit - und hier sitze ich nun, auf meiner Terrasse in Ubud, die Hähne schreien, es herrscht sanfter, aber doch geschäftiger Trubel, die Morgensonne scheint mir ins Gesicht... hier ist es gerade 9 Uhr morgens und ich bin schon seit 7:30 Uhr hellwach. :-)

Noch haben wir nicht viel gesehen, aber ein erster ausgiebiger Spaziergang durch die Reisfelder hat soviel Vorfreude in mir geweckt! Ubud ist wirklich wunderschön, wie ich es beurteilen kann bisher. Etwa einen Monat werden wir hier bleiben und dann weiterreisen, Richtung Strand. Das Wetter ist konstant, tagsüber knapp über 30 Grad und sehr feucht, abends etwas kühler, sehr angenehme Luft und nachts regnet es meistens. 

Obwohl ich doch an fast alles gedacht habe, so habe ich daheim meine Reinigungsprodukte und eine Bodylotion stehen lassen. Ich hab besonders an Sonnenlotion gedacht und die normale Creme völlig vergessen! Also musste ich gestern einmal durch einen balinesischen Supermarkt streifen. Gar nicht so einfach, hier etwas ohne Whitening Effect zu finden ;-) In dem halben Jahr werde ich sicherlich die ein oder andere Pflege probieren - zunächst einmal habe ich mich für diese Produkte entschieden:


Die beiden Gesichtsprodukte sind für normale bis empfindliche Haut und ich bin schon zufrieden, wenn sie ganz ordentlich reinigen und meine Haut nicht total austrocknen. Beides habe ich erst zweimal verwendet und da fühlte es sich nicht unangenehm an, nichts hat gebrannt und/oder meine Haut instantly in eine Wüste verwandelt. An die Preise muss man sich zuerst gewöhnen: beide Hautprodukte haben umgerechnet etwa 30 Cent gekostet, die Bodylotion unter 1 Euro. Es ist ja recht wenig enthalten, also werde ich bald wieder los "müssen", um eine Reinigung zu finden :D Ich habe auch eine von Garnier gesehen, die ich interessant fand und die es nur auf dem asiatischen Markt zu kaufen gibt. Mal sehen! Die Bodylotion gefällt mir soweit ganz gut, lässt sich schön verteilen und spendet ganz ordentlich Feuchtigkeit, wobei ich nächstes Mal eine noch reichhaltigere suchen werde. Da muss ich aber noch ein wenig recherchieren, was gut sein könnte!

Liebe Grüße!


P.S. Immer wieder was Neues findet ihr auch auf meinem Instagram Account! :-)