Samstag, 23. Mai 2015

Meine liebsten Lacke von… essie

DSC_0644DSC_0302Exif_JPEG_PICTURE                                              Kopie von DSC_0932_NEW

Und irgendwie bin ich slowly but surely… vom Taupe-Bandwaggon gefallen.

Ja, ich weiß. :O

Ich LIEBE Taupe, eigentlich. Denn getragen habe ich es super lang nicht mehr, irgendwie konnte es mich nicht so anmachen. Lieber habe ich dunkles Rot getragen, wenn es denn dunkel sein sollte. Mal sehen, was im nächsten Herbst so los ist ;-)

Ich liebe essies 1001 Rot und die deckenden Pastelltöne. Hell darf es sein und strahlend! Gern auch mal transparent und elegant. Die Qualität hat mich bisher nie enttäuscht (bis auf diese Magnetlacke, die haben mein Herz nicht erwärmt).

Was sind denn eure liebsten essie-Töne oder könnt ihr vielleicht sogar genau einen benennen? 1

Donnerstag, 21. Mai 2015

essie Wedding Collection 2015 - Tie The Knotie

Exif_JPEG_PICTURE

Wie verliebt ich in die aktuelle Wedding Collection von essie bin!

Dass ich eine Schwäche für sheere Lacke habe, die einen klassisch-gepflegten Look ohne großartige Anstrengung schaffen, ist kein Geheimnis. Meine bisherigen Favoriten sind Sally Hansen Shell We Dance und Maybelline Pink Whisper. Beides super empfehlenswerte tolle Lacke.

Für alle weiteren Töne der aktuellen Wedding Collection schaut mal hier: Simple Nails and Beauty. Und Swatch and Learn.

IMG_20150508_201501

Ich habe Tie The Knotie schon mit einer Schicht und zwei Schichten getragen. Zwei machen es deutlicher Rosa, aber immer noch zart und sheer, was ich sehr mag. Der Auftrag ist nahezu streifenfrei und die Trocknungszeit ist kurz. Schlagt zu, wenn euch solch eine Farbe zusagt!

R00391481

Mittwoch, 20. Mai 2015

Die neue L’Oréal Nude Palette. Wann ist Drogerie zu teuer?

image

Aktuell fahndet jeder Dritte auf Instagram und Twitter nach den Maybelline und L’Oréal Nude Paletten aus den Drogerien. Die Maybelline Palette bietet einiges an Farbkombis und sieht auch ansprechend aus, preislich liegt sie bei 10,- EUR. Das würde ich dafür bezahlen, sofern es mir wieder mal in den Fingern juckt und ich DAS BRAUN suche und das erste Test-Grabbeln bei dm mir Lust auf mehr macht.

Vor zwei Tagen sah ich dann einen großen Aufsteller mit den beiden neuen Produkten von L’Oréal. Eine Mascara und eben diese La Palette Nude. Aufmachung sehr sehr hübsch, gefällt mir top, ich war gleich angesprochen. L’Oréal gehört ja zu den teureren Marken in der Drogerie, eine Mascara kostet gerne 15 EUR. Nicht jede Drogerie-Einkäuferin ist davon zu überzeugen, dass dies gerechtfertigt ist, wenn daneben essence und Co. aufgebaut steht.

Die La Palette Nude soll 20,- EUR kosten. Da hab ich mal kurz gezuckt. Nicht, dass das für hochwertige Lidschatten, die Spaß machen zu verarbeiten zu teuer wäre. Man bekommt 10 Töne, die Größe ist okay, die Aufmachung gefällt mir  und ist schlank und elegant gehalten, vielleicht kann man mit dem Pinselchen da was anfangen. Aber so im Vorbeigehen wollte ich neben Weichspüler und Zahncreme eben doch keine 20,- EUR ausgeben.

Wie seht ihr das? Wo liegt eure “Drogerie-Preisgrenze”?

Origins Original Skin Renewal Serum

Das Serum für die “ersten Anzeichen der Hautalterung”

Zumindest liest es sich so, was Origins zum Original Skin Renewal Serum so schreibt:

“…die Poren sind nicht mehr ganz so fein, der Hautton nicht mehr ganz so gleichmäßig. Der Lebensstil lässt die Haut gerne mal müde aussehen, nicht mehr ganz so prall und strahlend wie damals.
Mit dem Original Skin Serum wirkt die Haut wieder taufrisch. Wie neu. Wie zu ihren allerbesten Zeiten. Rosiger, strahlender, frischer, feiner, gleichmäßiger.”

Ja, ja und ja! Meine Haut war vor ein paar Jahren noch deutlich widerstandsfähiger was Lebensstil und Reinigung angeht. Schlecht geschlafen, Stress, Pollenflug? Augenringe und –schatten. Viel Arbeit, schludrige Reinigung, viel ins Gesicht fassen beim Arbeiten? Kleine Pickelchen und Unreinheiten. Dazu ein etwas fahlerer Teint. Ich versuche stets auf “alles” zu achten, aber gebe zu, ab und an etwas schludriger zu sein, was in nicht so toller Haut endet. Meine Haut ist kein Desaster, ich habe keine alten Pickelmale oder pickelige Haut, darüber bin ich sehr froh. Aber dafür sehe ich gefühlt jede Woche älter aus. Die Haut um die Augen knittert langsam, um den Mund war es früher völlig faltenfrei… und strahlender, ja strahlender kann die Haut immer sein!

Wie ihr hier lesen könnt, teste ich ja stets recht viel Pflege, was dazu geführt hat, dass ich bisher nie stringent bei meiner Pflege geblieben bin. Ich habe ein paar Cremes und Reinigungsprodukte, die ich als Staples irgendwie immer im Haus habe. Denn es kann ja doch vorkommen, dass ich mein aktuelles Testprodukt nicht vertrage, oder es mir in der Jahreszeit nicht passt oder sich mit Serum o. Ä. nicht verträgt. Falls euch interessiert, wofür ich wirklich gern mein Geld ausgebe bzw. welche Sachen ich so nach dem Test eines Samples stets nachgekauft habe, kann ich dazu sehr gern mal etwas sagen (dabei sind Clinique, Kiehl’s und Lancôme, u.a.).

Seren verwende ich einfach sehr gern. So auch dieses hier von Origins – das Original Skin Serum ist dicker als so manch anderes Serum, die doch meist eher wässrig sind. Das hier ist richtig cremig, so wie ein leichtes Fluid etwa. Ein Pumpstoß reicht für Gesicht und Hals. Ich benutze es morgens und abends, wobei ich es abends gar nicht immer benutze – ich nehme derzeit abends ein Gesichtsöl. Den sanften Duft, das gepflegte, durchfeuchtete Gefühl auf der Haut mag ich sehr gern. Ich mag, dass das Serum gefühlt meine nachfolgende Pflege intensiviert. Ich neige ja zu Trockenheit an den Wangen und ich habe das Gefühl, dass eine Creme, die mir nicht unbedingt langen würde dort, nun doch funktioniert, als würde das Serum noch etwas Feuchtigkeit einbinden. Sehr angenehm.

Die Haut fühlt sich glatt, geschmeidig an und erscheint mir generell feinporig und strahlend. Gegen Rötungen auf meinen Wangen und schnelleres Abheilen von Pickelchen tut es nichts, aber allein für die tolle Feuchtigkeit und das super Hautgefühl würde ich das Serum nachkaufen. Woran ich immer merke, wenn mir ein Pflegeprodukt wirklich gut gefällt? Es integriert sich völlig problemlos in meine Hautpflege Routine und ich benutze es, ohne dass es mich langweilig (bei Produkten ohne Effekt so) oder ich den Schritt infrage stelle (wenn mir z. B. nur eine Eigenschaft gut gefällt, Rest aber nicht). Spätestens wenn ich eines Morgens den Pumpspender betätige und der Flakon ist leer, ist klar – ja, ich mag dich, Original Skin Serum.

30 ml kosten 39,- EUR

Vielen Dank für das Sample!

Samstag, 9. Mai 2015

Beachy bronzy summery Look mit essence.

Exif_JPEG_PICTURE

Es ist furchtbar wie anfällig ich für all-seasonly wiederkehrende Trends bin. Winter – dunkle Lippen, Frühling – Schimmer und Pastell, Sommer – Bronze und Beachwaves. Schlimm :D

Hier habe ich nun meine essence Bronzing Babe Palette benutzt und ein bisschen verschminkt. Wie immer finde ich leider, dass es im Original besser (=strahlender) aussieht. Warme schimmernde Brauntöne passen sehr gut zu kühlem Blau und ich finde es zu meinen Augen sehr hübsch, genauso wie viel Kontrast durch dunkle Makeups und Eyeliner.

FACE

  • URBAN DECAY Naked Concealer auf den Wangen, verblendet
  • CLINIQUE Airbrush Concealer unter den Augen
  • SMASHBOX Puder allover
  • MAC Subtle Breeze Blush (LE, alt)

PicMonkey Collage_essence

EYES

  • URBAN DECAY Original Eyeshadow Base
  • ESSENCE Bronzing Babe Palette (Töne: 3, 4, 5, 6 und bisschen 7)
  • MAC Dark Diversion Fluidline Eyeliner
  • ESSENCE Mascara

LIPS

  • LANCÔME Rouge in Love 230 Rose Rendez-Vous

Exif_JPEG_PICTURE

Yet another nude palette.

Exif_JPEG_PICTURE

Und alle so: Daniela, ehrlich? Ist das jetzt total neues innovatives Braun? Schimmern die anders (lila-türkis-beige?) oder tragen die sich selbst auf? Musste das sein?

Und ich lehne mich selig zurück und antworte: oh ja! Nude Lidschatten – gerade in handlicher Palettenform – kann ich immer brauchen. Und da mich sehr sehr selten noch Produkte so anmachen, dass ich sie vom Fleck weg kaufen möchte, habe ich einfach die 4,95 EUR in die Hand genommen und die Palette von essence gekauft. In dem Aufsteller dazu gibt es noch eine andere Nude Palette (“Natural Nude”) und eine mit grauen Tönen für auffälligere Looks (“Rocking Babe”), außerdem eine Face Palette mit Rouge, Highlighter und Bronzer. Angemacht hat mich aber vor allem die schimmernde Bronzing Babe.

Let’s have a look:

Exif_JPEG_PICTURE
Exif_JPEG_PICTURE

Der erste Ton ist ein gelblicher matter Ton – Rest ist schimmernd bis Glitzer (zweiter Beige-Ton). Bei dem allerdings habe ich mir schon gedacht, dass man ihn super mit einem fluffigen Pinsel über ein fertiges AMU stäuben kann für Schimmer-Effekt. So als Einzelfarbe finde ich ihn sonst nicht so spannend. Generell: da sind keine Farben bei, die man nicht kennt. Aber in der Zusammenstellung vor allem Qualität bin ich für essence sehr zufrieden. Die Töne sind warm und schimmernd, sie erinnern sehr stark an die Schwester Catrice. Ich habe mir diese Palette in mein Reisegepäck gepackt. Für fixe Looks gibt es Einzeltöne aufs Lid, aber auch für einen spannenden Abendlook komme ich damit zurecht.

Swatches

Sonne

Exif_JPEG_PICTURE

Schatten

Exif_JPEG_PICTURE

Auf dem Lid lassen sie sich auch ganz ordentlich verarbeiten. In etwa wie CATRICE, da passt der Vergleich also auch gut. Wenn ihr mit deren Nude Palette nichts anfangen könnt, dann ist die essence Palette wohl auch keine Option.

 

Wie findet ihr die Palette? Und seid ihr auch so Nude-Opfer wie ich? :D

Samstag, 25. April 2015

I am a Bronde

IMAG44871

Das ist es nun – mein neues Braun/Blond-Gemisch, bzw: Inoa Bronde von L’Oréal Professionnel

Zum Vergleich die umwerfende Mähne von Testimonial Eva Green, die ich perfekt finde ♥

image

Getrieben mit dem Wunsch, insgesamt blonder zu werden, eben langsame Schritte Richtung natürliches Blond, ohne dabei meinem Haar zu sehr zu schaden und zu viel Länge einbüßen zu müssen, habe ich mich schon länger mit verschiedenen Möglichkeiten dahin beschäftigt. Farbabzug beim Friseur oder auch daheim, Blondierungen, helleres Nachfärben… Ich war unsicher, ob dies ohne die hässliche Phase des “Herauswachsen lassens” machbar wäre. Gerade dafür ist Bronde perfekt, hieß es. Unter dem Motto #DDIY (Don’t Do It Yourself) werden sowohl die braunen Mokka-Grundtöne als auch die hellen blonden Beach Strähnen von einem Profi passend zum Typ und der Vorstellung vom Endergebnis ausgewählt und aufgetragen.

“Mit L’Oréal Professionnel ist die trendigste aller derzeitigen Haarfarben in nur drei Schritten realisierbar: Mit den neuen INOA MOKKA Nuancen wird im ersten Schritt ein sanfter Verlauf von den Ansätzen zu den Längen kreiert. Anschließend werden fein abgestimmte Blond Effekte in das Haar eingearbeitet. Zum Abschluss wird das Farbergebnis mit den neuen DIALIGHT MOKKA Nuancen veredelt erhält dank der ‚Color Matching‘ Technik eine Extra-Portion strahlenden Glanz.”

Bei mir wurde nur der Ansatz nachgefärbt und im selben Schritt in die bereits dunklen Längen die Strähnen mit Blondierung gesetzt und eingearbeitet. Der Mokkaton passt perfekt zu meiner bisherigen Grundfarbe. Für mich erstaunlich und toll: die blondierten Strähnen sind nicht orange geworden und auch nicht zu rotstichig. Da hatte ich richtig Bedenken. Nach dem Auswaschen der beiden “Phasen” bekam ich eine Sonderportion Pflege aufgetragen, die sowohl die Haare pflegt, als auch etwas Pigmente anlagert. Meine Haare fühlen sich absolut toll an, weich, gesund und sie sehen glänzend aus.

IMAG4485 IMAG4497 IMAG4501

Die Beratung, das Färben und natürlich das Styling wurde in der Düsseldorfer mod’s hair Akademie durchgeführt. Herzlichen Dank für die tolle Beratung und das wunderbare Ergebnis! Christina hat sich sehr viel Zeit genommen, mit mir zu besprechen und zu schauen, wohin ich will. Nach und nach kann ich mehr Strähnen setzen lassen und auch den Ansatz heller nachfärben lassen. Insgesamt werde ich so mein Ziel schneller erreichen, als durch bloßes Wachsen lassen und natürlich wird es auch in den Zwischenschritten immer super aussehen und die Haare werden stets gepflegt sein. Ich freue mich schon aufs nächste Mal und das weitere Ergebnis ♥ Denn obwohl ich zunächst hoffte, die Verwandlung wäre noch deutlicher, eben noch blonder, bin ich doch sehr sehr zufrieden inzwischen.

PicMonkey Collage_Bronde

 

Was sagt ihr? Hättet ihr auch Lust auf “Bronde”?

 

 

 

Hinweis:

vielen herzlichen Dank an L’Oréal Professionnel und das Team von mod’s hair für die Möglichkeit und das tolle Ergebnis!