PFLEGE: Reiz mich nicht! Auf zu reizfreien & wirkungsvollen Ufern.

Freitag, Mai 13, 2016


Reizarme oder reizfreie Pflege ist seit einiger Zeit in aller Munde. Wie ein Lauffeuer geht es um, dass Konsumentinnen - bisher mit Werbeversprechen, Muttis guten Tipps und einer guten Portion Binsenweisheit gefüttert - in den Drogerien, Apotheken und Parfümerien stehen und die Liste der Inhaltsstoffe studieren.

Wo bisher ein guter Werbeetat, ein überzeugendes Testimonial oder einfach ein guter Name gereicht haben, da muss die Social Media Beraterin sich nun Fragen auf Facebook gefallen lassen: wieso steht Alkohol auf Platz 2 der Inhaltsstoffe? Warum sind mehrere Duft- bzw. Parfumstoffe in meiner Nachtpflege? Kann meine sündig teure Parfümeriecreme eigentlich auch mehr, als nur gut riechen und ein angenehmes Hautgefühl schaffen? Wieso ist eine nicht-wirksame Konzentration an Anti-Aging-Wirkstoffen in meiner Tagespflege, die doch vorbeugen soll?

Ein wenig erinnert das Ganze an den "silikonfreie Haarpflege"-Trend von vor ein paar Jahren. Zunächst rückte dadurch Naturkosmetik ein wenig mehr in den Fokus der "Ottonormalverbraucherin" und auch der belesenen und interessierten Beautykonsumentin, nach und nach zogen die üblichen Marken nach und holten etwas aus einer Nische, das nun ganz offenbar das Interesse der (mehr oder minder) Allgemeinheit geweckt hatte: was ist eigentlich so in meinen Produkten drin?

Die alten Hasen

Selbstverständlich gab es - wie bei dem Beispiel der silikonfreien Haarpflege - bereits seit Jahren Marken, die auf reizarme oder kompett reizfreie Produkte setzen. Paula's Choice beispielsweise. Es finden sich aber auf allen Ebenen und in sehr vielen Produktranges von Marken Produkte, die angenehm sanft und sogar sehr wirksam Anti-Age oder feuchtigkeitsspendend oder oder oder formuliert sind. Aber ich finde es auch gut und natürlich spannend zu sehen, dass Marken neuerdings auf milde Produkte setzen oder wirklich wirksame Produkte und ihre Konsumentinnen mündig und informiert halten, indem sie Zusammensetzungen und Konzentrationen an Wirkstoffen bekannt geben. Eine meiner liebsten Pflegemarken seit vielen Jahren hat viele spannende, wirksame und reizarme Produkte im Angebot (Clinique). 

Wo starten?

Ich habe mich gar nicht so wirklich richtig aktiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Ich lese immer sehr gerne und interessiert bei Agata und lausche Diskussionen zum Inhaltsstoff-Thema auf Twitter. Nach und nach schnappte ich dann Produktempfehlungen auf; easy Tipps (Alkohol! Parfum!) worauf man so achten kann. Ich neige dazu, immer zu viel zu wollen, zu viel nachzulesen, verstehen und umsetzen zu wollen - meist endet das in Frustration. Denn ich habe sehr sehr sehr wenig Chemie-Ahnung, kann mir von selbst eigentlich nichts herleiten bzw. Verbindungen herstellen, alles muss ich nachlesen und erläutert bekommen. Darum favorisiere ich fundierte Posts zum Thema oder gut geschriebene Fachliteratur, die Dinge erläutert oder die ich schnell nachlesen kann. Ich versuche das Ganze so nach und nach zu machen. Einiges ist fix umgestellt und verstanden, wie z. B. die Reinigung und anderes kommt mir dem wachsenden Verständnis für das Thema, wie z. B. die schlaue Kombination von Säuren, Seren und abschließender Creme. Mein Tipp daher: erstmal am Waschtisch starten und das SLS-Reinigungsgel gegen eine milde Reinigung austauschen!

Im Zweifel: einfach mal probieren

Bei Beauty im Allgemeinen und auch bei Pflege im Speziellen bin ich Team Ausprobieren. Einfach mal schauen, wie sich empfohlene milde Produkte so machen. Vielleicht hat man dann Lust, weiter umzustellen oder auch mehr nachzulesen. Und so mache ich es bis hier hin immer noch. Denn es bringt mir nichts, wenn ein Produkt auf dem Papier einfach super ist, ich es aber aus unterschiedlichen Gründen nicht mag. Das kann die Textur sein, der Duft oder aber auch das Zusammenspiel mit anderen Produkten (Stichwort: abrollen!). 

Das Schöne ist ja, dass es gute milde Produkte in der Drogerie zu kaufen und testen gibt, auch von Marken, mit denen man vielleicht schon gute Erfahrungen gemacht hat wie Balea, Nivea & Olaz. Gleich online ein wunderbares Set von Paula's Choice bestellt sich eben nicht so schnell, ein Gang zum dm mit Tipps und ein kleines bisschen Zeit im Gepäck ist da schon realistischer, zumindest anfangs für mich.

Die Anfänger-Grundlagen


Worauf ich achte:

  1. Milde Reinigung/Abschminken
  2. Alkoholfreie Reinigung (beachtet: hier sind "schlechte, reizende" Alkohole gemeint!)
  3. kein Alkohol und/oder Parfum in den Cremes (s. oben)
  4. möglichst wirksame Kombination an Wirkstoffen wie Niacinamiden o.Ä. zur Haut
  5. SONNENSCHUTZ 
Das war's zunächst. Für Produkttipps und fundierte, informationsreiche und einfach schlaue Posts zu diesen Themen wende ich mich gerne an:

Gerade was "wirksame Produkte" angeht vertraue ich noch sehr auf meine o.g. Quellen, denn ich traue mir noch nicht zu durch alleiniges Studieren der Inhaltsstoff-Liste einschätzen zu können, wie sich das Produkt in meiner Routine so macht. Außer bei Niacinamiden - die können schließlich alles ;-)

Das obige habe ich derzeit noch so umgesetzt:

  1. Abschminken mit Balea Reinigungsöl (EUR 2,45)
  2. Nachreinigen mit alverde Sensitiv Emulsion (um EUR 3, aber gibt es inzwischen nicht mehr)
  3. ABENDS: HighDroxy Serum mit Niacinamiden und Mandelsäure (Peelingeffekt) / MORGENS: Feuchtigkeitsserum von Yves Rocher Sensitiv Vegetal und/oder das HighDroxy Niacinamide Gesichtsspray
  4. Tagespflege Yves Rocher Sensitiv Vegetal
  5. Sonnenschutz von Eckstein

Aktuelle Pflege

Ein bisschen aufbrauchen, ein bisschen neues und reizarmes testen, ein bisschen herausfinden, was speziell meiner Haut gut tut. Dieser Tage stelle ich meine quasi-neue Hautpflege Routine einmal vor, die mit Sicherheit noch nicht "perfekt" ist und sich auch immer wieder verändern wird. Ich möchte definitiv noch ein wenig mehr mit Säuren experimentieren irgendwann, und bei meinem Sonnenschutz weiß ich gerade gar nicht, ob der reizfrei formuliert ist. Aber ich mag ihn sehr gern und vor allem benutze ich ihn. Wir wissen ja, Sonnenschutz ist das beste Anti-Aging. Ein paar Favoriten haben sich in den vergangenen Wochen aber herausgestellt und die möchte ich unbedingt vorstellen!

Worauf kann ich denn gleich heute beim Einkauf achten?

Do not buy
  • Alcohol
  • Alcohol dent.
  • Isopropyl Alcohol
  • Benzyl Alcohol
  • Methanol
  • Polyvinyl Alcohol
Ebenso no
  • SLS Sodium Lauryl Suflate / Sodium Laureth Sulfate (leider sehr oft enthalten)
  • ALS Ammonium Lauryl Sulfate (dito)
  • Sodium Myreth Sulfate
  • Sodium Palmitate
  • Sodium Tallowate
No no
  • Duftstoffe, die nicht als Parfum deklariert sind, sondern: Limonene, Cinnamal, Citronellol, Coumarin, Cittral, Gernaniol, Eugenol, Farnesol, Menthol, Linalool.
Duftstoffe - auch natürlichen Ursprungs - sind leider oft allergieauslösend und reizend. Find ich persönlich blöd, aber als schlimme Heuschnupfen-Allergikerin sehr nachvollziehbar. 

Zugegeben: mir geht bestimmt der ein andere andere Alkohol durch bzw. stufe ich einen der positiven Fettalkohole als schlecht ein. Dafür verwende ich vielleicht noch das ein odere andere Produkt mit Duftstoffen, die mir einfach nicht aufgefallen sind, wo doch "Parfum" so viel schneller ins Auge fällt.  Aber da ich Verschwendung mindestens genauso mies finde wie blöde Haut durch falsche Pflege ;-)

(Witzig: allein durch Verzicht auf SLS/ALS in Shampoo ist das Schuppenproblem meines Freundes deutlich zurückgegangen. Aber das ist ein anderes Thema...)

Und ihr?

Wie handhabt ihr das so aktuell mit eurer Pflege? Interessiert euch das Thema "reizfrei"? Habt ihr vielleicht witzigerweise eh reizfreie Favoriten, bei denen ihr nur nicht wusstet, dass diese reizarm formuliert sind (wie bei mir mit der Clinique Superdefense)?

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Auch, wenn es inflationär ist - ich finde es gut, wenn sich Konsumentinnen damit auseinander setzen, was in ihren Produkten drinnen ist.

    Darf ich noch weitere Blogs ergänzen?
    http://www.skinci.de/ -> sehr fundierte Recherche
    http://www.wasmachtheli.com -> schon seit Jahren dabei

    AntwortenLöschen
  2. Ich verwende auch keinen Alkohol und keine Duftstoffe mehr in meiner Pflege und meine Haut dankt es mir....
    Liebste Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr schöne Zusammenfassung, die man auch ohne fundiertes Wissen nachvollziehen kann. Ich bin auch an der Stelle angekommen und muss auch noch viel lernen und ständig nachlesen :)

    AntwortenLöschen
  4. Da ich im letzten halben Jahr gleich dreimal mit einem bösen Hautausschlag im Gesicht zu kämpfen hatte (ich bin mir nicht sicher ob es sich dabei um POD handelt) und auch sonst mit meinem Hautbild sehr unzufrieden war, beschäftige ich mich nun die letzten Wochen sehr ausgiebig mit dem Thema reizfreie Pflege. Die oben genannten Blogs habe ich regelrecht studiert und finde sie wirklich sehr informativ. Besonders Skincare Inspirations von Pia finde ich sehr aufschlussreich. Da sie ihre Quellen immer mit angibt kann man sich bei Interesse zudem auch weiter mit Studien usw. befassen.

    Seit ich nun seit ca. 8 Wochen meine Hautroutine umgestellt habe und regelmäßig Fruchtsäurepeelings verwende, hat sich mein Hautbild wirklich sehr verfeinert. Es wirkt viel ruhiger, feinporiger und ist unheimlich zart geworden. Ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte Mal so eine tolle Haut hatte und bin deshalb sicher, dass es der Weg in die richtige Richtung ist.

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für diesen tollen Post! Ich bin mittlerweile in einem Alter, wo ich mir über meine Pflegeprodukte mal wirklich Gedanken darüber machen sollte. Dieser Beitrag hat mir dabei sehr geholfen!

    Liebe Grüße,
    Diorella

    www.diorellasbeautyblog.at

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Daniela,

    ich freu mich total, dass du meinen Vorschlag, den ich unter deinem #THANKS Beitrag hinterlassen hab, so schnell aufgegriffen hast! Oder war der Post sowieso in Plaung und das ist Zufall? ;-)
    MIr gehts bei der ganzen Geschichte ähnlich wie dir: ich lese viel zu dem Thema, verstehe leider nur einen Teil und behalten kann ich mir noch weniger. Schön zu sehen, dass es auch langjährigen Beautybloggern manchmal so geht ;-) Aber ich freue mich schon auf den Post mit deiner aktuellen Routine!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen ausführlichen Beitrag!
    Mir geht es ähnlich - ich bin ein bisschen dabei, meine Hautpflege reizärmer zu gestalten, habe aber eigentlich keine Ahnung von dem. was ich da tue. Neue Produkte kaufe ich mir nur, wenn ich sie bei Shenja, Hanni & Co gesehen habe, denn mit einem Blick auf die Incis bin ich nicht schlauer (danke an deiser STelle für deine Liste - muss mal meine vorhanden Kosmetik checken, was davon alles No-Produkte sind). Ich denke aber, der erste Schritt ist auch einer und besser als gar keiner :-D

    LG, OktoberKind :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet die Netiquette.

{Please feel free to comment in English, if you like. Thank you!}