Überwood | Hair Care made in Germany

Samstag, Juli 16, 2016

ÜBERWOOD - nachhaltige, vegane Haarpflege made in Germany

In der For Men Kolumne war das Anti Schuppen Shampoo schon zu Gast, nun soll es um Shampoo und Conditioner für strapaziertes Haar gehen. Den Conditioner habe ich schon länger aufgebraucht, einen Rest Shampoo habe ich noch. Zeit für ein Fazit!

Über Überwood

Selten habe ich eine Website einer Marke lieber geklickt. Unheimlich liebevoll aufgemacht und es macht Spaß, dort zu stöbern! Man ist um einen nachhaltigen Ansatz bemüht und verzichtet auf Parabene, tierische Inhaltsstoffe (seit Kurzem mit vegan-Siegel; meine Produkte hatten noch keins) und Silikone in den Shampoos. Die Conditioner haben Silikone. Die Grundsätze der Haarpflege sind hier übersichtlich aufgeführt (Quelle: ueberwood.eu):

image

Shampoo und Conditioner für strapaziertes Haar

Inhaltsstoffe Shampoo

Aqua, Sodium Coco-Sulfate, Coco-Glucoside, Sodium Chloride, Hydroxypropyl Oxidized Starch PG-Trimonium Chloride, Panthenol, Sodium Benzoate, Citric Acid, Parfum, Glyceryl Oleate, Hydrolyzed Wheat Protein, Potassium Sorbate, Pinus Sylvestris Heartwood Extract, Starch Hydroxypropyltrimonium Chloride, Alcohol Denat., Sodium Lactate, Oryza Sativa Extract, Urea, Lactic Acid, Phenethyl Alcohol, Proline, Alpha-Isomethyl Ionone, Glycerin, Levulinic Acid, p-Anisic Acid, Limonene, Citronellol, Serine, Alanine, Biotin, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Tocopherol

Duft, Reinigung, Schaumverhalten haben mich sehr begeistert. Es duftet ganz sanft und zart, süßlich-frisch, sehr lecker und angenehm. Es hat gut gereinigt, aber ich hatte kein trockenes Haargefühl. Ich habe es meist in Kombination mit dem Conditioner verwendet, aber auch mal einfach nur vorher einmassiertes Haaröl oder eine Haarmaske damit ausgewaschen. Sehr selten habe ich es solo benutzt – ich  meine höchstens ein, zweimal – da mein Haar das sonst nicht so mag. Die Haare waren locker, nicht beschwert und haben sich sehr schön angefühlt. ich bin top zufrieden, es tut, was ein Shampoo tun soll. Daumen hoch! Der Kippverschluss ist praktisch unter der Dusche, aber für mich kein Kaufargument.

Inhaltsstoffe Conditioner

Aqua, Cetearyl Alcohol, Phenoxyethanol, Panthenol, Hydrolyzed Wheat Protein, Steartrimonium Chloride, Parfum, Pinus Sylvestris Heartwood Extract, Dimethicone, Stearic Acid, Palmitic Acid, Alcohol Denat., Polyquaternium-11, Oryza Sativa Extract, Isopropyl Alcohol, Ethylhexylglycerin, Phenethyl Alcohol, Proline, Alpha-Isomethyl Ionone, Limonene, Citronellol, Citric Acid, Alanine, Serine, Biotin

Der Conditioner ist etwas flüssiger als viele andere. Daher macht es eigentlich mehr Sinn, ihn wirklich auf handtuchtrockenem Haar anzuwenden, da er dann besser haftet. Aber mal ganz ehrlich: wer trocknet denn sein Haar und verwendet dann Spülung? So im Alltag? Ich habe das wirklich noch nie gemacht und so musste es auch hier gehen. Der Duft ist nahezu identisch mit dem Shampoo und die Wirkung ist gut. Wenn man extrem sprödes Haar hat, reicht die Wirkung aber nicht aus. Da ich immer wieder Öle verwende, hat es aber ausgereicht. Als Intensivspülung würde ich es nicht bezeichnen. Dennoch gutes Produkt, v.a. für strapaziertes Haar, das an sich nicht trocken ist, aber viel geföhnt, geglättet o.Ä. wird.

So richtig günstig sind die Produkte nicht. Ihr bekommt Überwood bei Hagelshop oder Amazon. Shampoos und Condis liegen bei 17,- EUR, bei Hagelshop gibt es ja häufiger Rabattcodes oder Aktionen. Ich finde, sie sind es wert und behalte im Hinterkopf, dass ich die Farbschutz-Pflege testen möchte, wenn das nächste Mal meine Vorräte zur Neige gehen. Verrückt, aber ich musste (!) zuletzt Bodylotion kaufen, weil ich alle aufgebraucht (!) hatte. Und keine mehr im Haus war (!). Nie vorher passiert :D

 

Habt ihr schon von Überwood gehört?
Wie findet ihr den Ansatz à la Holz in der Verpackung, Nachhaltigkeitsgedanken und Naturkosmetik meets konventionelle hochwertige Haarpflege?

You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Es ist keine Naturkosmetik, es enthält Silikone.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Conditioner haben Silikone, es ist auch keine zertifizierte Naturkosmetik. Allerdings sind die Ansätze "hinter" dem Produkt doch andere als bei üblicher konventioneller Kosmetik (finde ich), daher mein Satz in der Frage :-)

      Löschen
  2. Gibt es denn auch eins OHNE allergene Duftstoffe?
    Oder wird mal wieder nur vor den harmlosen Inhaltsstoffen Panik gemacht statt auf die wirklich reizenden zu verzichten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um ehrlich zu sein, habe ich noch gar keine Shampoos/Conditioner komplett ohne reizende Stoffe, Alkohol und Co. gefunden. Du? Würde ich sehr gern probieren! Aber es MINDESTENS Alkohol enthalten, meist noch einige Duftstoffe. (P.S. Ob das Panikmache ist oder nicht - viele Leute verzichten gern Parabene o.Ä. ich verwende z.B. gerne Produkte mit Silikonen, wobei viele sagen, ihre Haare seien perfekt ohne. Ich nehme auch sehr gern Öle, wo sehr viele sagen, dies lege sich nur ums Haar und bringe keine Pflege. Das ist wie immer alles Ansichtssache) :-)

      Löschen
  3. Ich noch nie davon gehört, aber es klingt wahnsinnig interessant.
    Ich probiere gerne vegane Produkte aus, auch den Namenfinde ich total toll und das Design sowieso!

    Ich finde das Thema absolut wichtig und relevant! Mit seiner Arbeit verbringt man ja immerhin die meiste Zeit des Tages.

    Als Geisteswissenschaftler bin ich nun schon eine Weile im Beruf, aber auch ich bin gerade an einem Punkt, wo sich nichts mehr bewegt. Irgendwie ist man immer Quereinsteiger und das kann ganz schön auf das Selbstbewusstsein drücken. Es ermöglicht aber auch Perspektiven.

    Während des Studiums habe ich mit Kommilitonen oft gescherzt: Ja, dann haben wir eben einen 30-Stunden-Job irgendwo, aber wenigstens Zeit für unser Hobby. Die meisten von ihnen arbeiten viele Jahre 40 Stunden (weil das Geld sonst einfach nicht reicht), haben keine Energie mehr für etwas anderes und entscheiden sich immer mehr in diese Richtung. Und werden gefühlt immer unglücklicher. Das wichtigste ist, mit sich im Reinen zu sein. Und immer wieder zu schauen, ob es noch passt. Solange du deine Entscheidungen noch nicht mit Familie im Hintergrund abwägen musst: Feel free. Und ganz klar: Die Hobbies dabei nicht aus den Augen verlieren, den Ausgleich.

    Ich denke dass ein Netzwerk wahnsinnig wichtig ist. Sehen und gesehen werden. Gerade in Bezug auf das Schreiben und Fotografieren gibt es so viele Überschneidungsebenen zu anderen Branchen. Ein bisschen Frust und viel Neues ist natürlich immer dabei. Die Arbeit sollte aber in erste Linie dem eigenen Charakter entsprechen. Kompromisse der kleinere Teil sein. Die Grenzen sind leider sehr schwimmend.

    Es tut immer wieder gut zu lesen, dass es anderen auch so geht.

    Ach ja, und: Wenige Ideale haben noch Ideale. Sie werden dir noch schnell genug abtrainert.
    Nicht ist für immer. <3

    Alles Liebe
    Katharina
    von Großstadtgedanken

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich nicht schlecht an. Die Marke kannte ich bis jetzt nicht, von daher super dass du sie vorstellst. Allerdings bin ich immer etwas skeptisch wenn Alcohol denat enthalten ist. Meine Kopfhaut ist echt extrem zickig.
    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet die Netiquette.

{Please feel free to comment in English, if you like. Thank you!}