TRAVEL | Algarve (Lagos)

Sonntag, Juni 25, 2017


First of all: herzlichen Dank für die vielen lieben Nachrichten und Glückwünsche, die uns zur Hochzeit auf allen möglichen Kanälen erreicht haben! Wir haben uns wirklich sehr gefreut! Bevor ich den ein oder anderen Post zur Hochzeit und zur Planung der großen freien Trauung im kommenden Jahr schreibe, wollte ich aber kurz von unseren Flitterwochen berichten 
Mr. and Mrs.
Für uns ging es - relativ Honeymoon-untypisch - an die Algarve in Portugal. Wir hatten uns den kleinen Ort Lagos ausgeguckt, da wir eh nur 7 Tage (eigentlich 6 - am 7. Tag sind wir ganz früh morgens mit dem ersten Flieger wieder heimgeflogen) weg wollten - und dafür war es perfekt! Mir schwebten laue Sommernächte vor, Spaziergänge, Oliven & Wein am Abend, Tage am Strand... und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht!

Also schaut euch die traumhaften Bilder an und schreibt euch Lagos vielleicht auch auf die imaginäre Travel Liste!
abendlicher Spaziergang
Ausblick von unserem Balkon in unserem Guesthouse

To do: Unternehmungen & Co.

Wir beide fanden es perfekt, die Tage eher früh zu beginnen, dann aber auch einfach dahinplätschern zu lassen. Wir waren beide relativ gestresst und hatten Ruhe bitter nötig. Also haben wir fantastisch gefrühstückt, danach ein wenig die Aussicht über die Stadt auf dem Balkon genossen, sind im Ort spazieren gegangen, waren hier und da ein wenig stöbern und haben uns Andenken mitgebracht (Porzellan!). Da wir Spaziergänger sind, sind wir jeden Tag einfach drauf los. Durch den Ort, Richtung Hafen, dort entlang, Richtung Strand, am Wasser spazieren bzw. durch die karge Landschaft bis hin zu den vielen Treppen, die dann runter Richtung kleine und größeren Buchten und somit ans Wasser führen. Der Strand ist sehr einladend und sauber, es gibt kein Gedränge und Geschiebe, auch wenn natürlich auch andere das Wasser genießen - im Übrigen auch Locals, was ich sehr schön fand. 

Wer mag, fährt mit einem Mietwagen die Küste ab und schaut sich die anderen kleinen Orte an. Ganz in der Nähe gibt es ein Weingut, das man an zwei Tagen in der Woche besichtigen kann mit anschließender Weinverkostung (unser Stand: dienstags und donnerstags, wenn ausreichend Personen zusammenkommen, was bei uns leider nicht der Fall war). Wer Zeit hat und gern fährt: Lissabon ist knapp 300 km entfernt (Achtung, in Portugal wird Maut auf den Autobahnen erhoben und nicht gerade wenig).

Natürlich empfehlenswert: Wassersport. Es gibt durchaus Surfmöglichkeiten ganz in der Nähe. Manchmal langen die Wellen am "großen" Strand in Lagos aus zum Surfen, oftmals muss man aber ein wenig fahren (vielleicht 10-20 Minuten, je nachdem). Auch sehr schön sind die Kanutouren entlang des Strandes, wo man sich in Ruhe alle Buchten ansehen kann (ist aber natürlich eine der Touristensachen...).

Ich möchte auch ganz herzlich das InLight Yogastudio empfehlen. Ich war dort zweimal bei verschiedenen Klassen und fand es dort sehr freundlich; die Ashtanga Class war sogar hervorragend! Die Stunden kosten wohl zwischen 6 und 10 EUR, ich habe jedes Mal 10 EUR bezahlt, was absolut in Ordnung ist. In Düsseldorf kostet eine Drop In Class zwischen 15 und 20 EUR.

Die Altstadt von Lagos ist einfach wunderschön
Am Hafen entlang mit Blick auf die Stadt
Altstadt - Autofahren nicht empfohlen!

To eat: Restaurantempfehlungen 

Ich hatte zuvor gelesen, das Restaurantangebot sei in Lagos nicht so dolle und mit veganem Essen sei es noch viel schwerer. Zwar bin ich super unkompliziert und esse auch sehr gerne mal ein paar Tage reichlich Obst und Brot, aber ich habe dennoch mal einen Liter Sojamilch und Reiswaffeln eingepackt. Völlig umsonst, wie sich herausgestellt hat. Der örtliche Supermarkt (Spar) ist zwar eher klein, aber top ausgestattet mit allem, was man so braucht (kleine feine Bioabteilung, Pflanzenmilch ohne Ende, Pflanzenjoghurt, Tofus, vegetarische und vegane Burger, gutes lokales Obst, leckeres Brot, frisch eingelegte Oliven, natürlich auch eine große Käsetheke und Weinauswahl...) und es gibt unheimlich viele sehr gute Restaurants.

Unsere Empfehlungen

  • Estudio Vegetariano - alles frisch, alles handgemacht, vegane und vegetarische Gerichte. Eine kleine Karte mit immer wieder wechselnden Angeboten auf dem Blackboard, wir hatten Vorspeisen, Aperitif und mehrere Hauptspeisen (wir waren zweimal dort) und waren jedes Mal top zufrieden!
  • Beats & Burritos - ein junger Burrito/Cocktail-Laden mit anständigen Preisen, frisch zubereiteten Burritos (mega lecker!!) nach Wahl und auch richtig ordentlichen Drinks. Mein Tipp: der (vegane) Süßkartoffel-Brownie mit Kirschsauce. Ich habe ihn dreimal gegessen in den 6 Tagen dort! Himmlisch! 
  • Casa do Prego - ihr müsst unbedingt reservieren! Wir hatten Glück, dass wir ohne Reservierung noch einen Tisch bekommen haben, aber wir waren auch früh da. Mein Daiquiri war perfekt, der Salat auf den Punkt (und reichlich!). Zur Vorspeise hatten wir Rote Beete Hummus mit Rohkost und Brot, sehr lecker und reichlich.
Die Preise sind durchgängig anständig (kein Tourinepp), wir hatten nicht eine unfreundliche Bedienung oder Kellner und haben uns stets sehr wohl gefühlt. So als Richtwert: wir lagen mit Wein/Aperitif, anti-alkoholischen Getränken und Vorspeise plus Hauptgerichten meist bei 30 EUR - 35 EUR zusammen. Nur das Casa do Prego war teurer - hatte aber auch anderes Ambiente. 

Mittags gabs meist Oliven, Melone bzw. Obst und Brot auf der Terrasse unseres Guesthouse 

typisches Mittagessen - Brot, Oliven, Melone
In Lagos haben wir sehr viele Hostels gesehen, aber auch niedliche Guesthouses. Selbstverständlich gibt es auch "normale Hotels", manche in der Altstadt, die meisten sind aber etwas weiter draußen (aber auch mit Strandzugang). Generell ist alles fußläufig zu erreichen, die Stadt ist klein und niedlich. Ganz neu und recht luxuriös erschien uns das Casa Mea - im Übrigen der einzige Spot der Stadt mit sehr leckerem Café (Iced Almond Milk Latte!) und einem richtig schönen Hotel-Shop. Allerdings nichts portugiesisches; man spezialisiert sich dort auf skandinavische Kleidung und Design. Es gibt tolle Coffeetable Books, Geschirr, Kleidung, tolle Bikinis (aber pricey) und Papeterie.

Wir waren in unserem Guesthouse allerdings mehr als zufrieden. Es war wunderschön eingerichtet, sehr gemütlich und top gepflegt. Die Hosts haben morgens ganz entspannt Frühstück gemacht (Müsli, Obst, Brot, Kaffee, Orangensaft, manchmal gab es Eier, Joghurt...) und waren immer für einen Plausch und Tipp zu haben. Es gibt nur 4 Zimmer und jeweils zwei Zimmer teilen sich ein Bad - für mich kein Problem, für manche vielleicht ein No-Go.


Ich glaube, wir kommen wieder 

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch erstmal :)
    Die Bilder sehen wirklich toll aus! So romantisch und irgendwie "kuschelig" wirkt das :) - wahrscheinlich perfekt für Flitterwochen. Dass ihr die Tage "dahin geplätschert lassen habt" ist doch perfekt nach all dem Stress im voraus :) so kann man entspannen und sich einfach nur Zeit für sich nehmen (was ja auch Sinn von Flitterwochen ist :) )

    Liebe Grüße ♥
    Nicci von www.gossip-gaga.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Von mir auch noch herzlichen Glückwunsch. Die Algarve Küste steht auch ganz oben auf der Liste mit meinen Wunschzielen. Deine Bilder sehen genial aus.

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet die Netiquette.

{Please feel free to comment in English, if you like. Thank you!}