DIY vs. Profi: Wo lohnt sparen, wo die Ausgabe beim Profi?

Montag, Juli 03, 2017


Bei Claudia habe ich einen spannenden Post gelesen: Wo lohnt es sich zu sparen? Wo muss der Profi ran? Dort legt sie dar, welche Beautybehandlung sie sich beim Profi gönnt und was sie lieber daheim selber macht. Die Inspo dazu kam von Anna Frost. Und weil ich das so spannend und interessant fand, schließe ich mich den Ladies an. Hier also meine Liste: DIY vs. das soll lieber der Profi machen.

Das mache ich daheim:

  1. Maniküre: Steht ganz ganz oben! Einfach, weil ich noch nie (wirklich nie) eine überzeugende Maniküre bei einem (sog.) Profi hatte. Mir war immer der Lack zu dick, die Nagelhaut nicht ordentlich genug entfernt oder zurückgeschoben, die Nagellacke hatten meist mindere Qualität, alles blätterte bereits am Tag der Maniküre... Ich hab dem Ganzen zwei-, dreimal eine Chance gegeben, aber bleibe nun dabei - ich maniküre selbst.  
  2. Facials/Peelings/Gesichtspflege: Ich gehe nie zu einer Kosmetikerin, sondern mag das Ritual der ausgiebigen Gesichtspflege daheim total gern. Zwar ist mein "Pamper Sunday" ein bisschen über die Jahre ausgestorben und ich gönne mir Masken oder (Intensiv-)Peelings wann immer ich meine, dass ich sie brauche, aber dennoch fehlt mir nichts. Ich habe (noch) kein Bedürfnis mein Gesicht in professionelle Hände zu legen ;-)
  3. Haarentfernung: Ich habe Waxing probiert, ich habe Sugaring probiert und darf daher sagen - never ever again. Es war mir zu schmerzhaft, nicht ordentlich genug und noch dazu zu aufwendig (erst wachsen lassen, bevor ich's waxen lassen kann) und teuer. Auch ein Epiliergerät befand sich maaal in meinem Besitz, aber auch das ist mir zu schmerzhaft und nicht sanft genug für meine empfindliche Haut (Pickelchen und Rötungen all the way!). Da rasier ich lieber alle zwei Tage die Beinchen und Achseln und alles ist chic.
  4. Frisuren und Makeup: Ich habe mir zu einer Gelegenheit die Haare und das Makeup machen lassen - und zwar zu meiner Hochzeit. Ansonsten mache ich das immer selbst. Zwar bin ich super unbegabt in Sachen Frisur, aber einfach viel zu geizig, um samstags zum Blowdry zum Friseur zu laufen. ;-)

Das mache ich nicht mehr daheim:

  1. Haarfarbe: Als ich noch mein Haar dunkel gefärbt getragen habe, habe ich das immer selbst gemacht. Ich hab's einfach nicht eingesehen, alle paar Wochen viel Geld fürs einfache "dunkler machen" auszugeben, wenn man das doch auch gut daheim machen kann. Aber spätestens seit ich Blond trage, ist es damit vorbei. Blond ist eine Meisterleistung - keine, die ich mir zutraue. Da gebe ich fürs Strähnen, painten, abtönen und pflegen gern das Geld aus. 

Dazu geh ich zum Profi:

  1. Haarschnitt: Ich liebe es inzwischen, zum Friseur zu gehen. Ich lasse mich gern beraten, probiere was Neues aus (derzeit trage ich wieder kürzer und einen Pony) und lass mich generell ein bisschen "verwöhnen". Mit dem Blond würde ich nichts daheim färben oder strähnen! Da vertraue ich gern dem Profi!
  2. Pediküre: Zwar nicht immer, aber sehr gerne gehe ich inzwischen zur Pediküre. Ich empfinde es als sorgfältiger und auch hier als puren Luxus, sich die 1,5 Stunden Sonderbehandlung zu gönnen. Nach einer Profi-Pedi mache ich es danach ein paar Mal daheim und gehe erst dann wieder ins Studio. Ich gehe übrigens immer zu senzera, nachdem ich dort einmal für den Blog eingeladen war. 
  3. Augenbrauen: Formen und Färben lass ich gern beim Profi machen, beizupfen mache ich dann daheim selbst. Meine Brauen sind nicht sonderlich dicht und nachdem ich viele Jahre einfach viel zu dünn gezupft habe, vertraue ich inzwischen dem Profi damit. Es macht so einen großen Unterschied bei mir, dass ich das Geld gern investiere. 

Das überlege ich:

  1. Wimpernverlängerung: Ich finde es ja so schön an anderen! Dichte, lange, dunkle und gebogene Wimpern ohne Tuschen oder Schminken. Zusammen mit gemachten Brauen wäre das für mich ja schon ausreichendes Tages Makeup ;-) Zum Wimpernkleben bin ich nämlich zu faul, daher tusche ich einfach jeden Tag. Aber so richtige mega Wimpern - das wäre schon was. 
  2. Brauenverdichtung: Meine Brauen sind einfach nicht so schön dicht wie ich es gern hätte. Daher überlege ich hier und da mal, sie professionell verdichten zu lassen. Aber ob ich das dann je mache? Ich glaub ja eher nicht ;-)

Und wie sieht's bei euch aus? Gönnt ihr euch hier und da Profi-Behandlungen oder 
vertraut ihr da lieber auf eure eigenen Kenntnisse? 

You Might Also Like

9 Kommentare

  1. Freut mich total, dass du den "TAG" auch beantwortet hast - Find ich super spannend wo man sich unterscheidet und wo man der gleichen meinung ist! Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Also ich mache fast alles daheim - nur Frisur und Haarfarbe (blonde Strähnen) lasse ich machen. Aktuell überlge ich ob ich mir zukünftig auch ab und an eine Pediküre gönnen soll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pedi kann ich absolut empfehlen! :) Zumindest wenn man ein Studio hat, das einen überzeugt!

      Löschen
  3. Ich weiß, dass ich mega anspruchsvoll bin und deshalb mache ich fast alles selbst. Die meisten sogenannten Profi-Behandlungen sind mir einfach zu teuer und zeitaufwendig. Abgesehen davon wäre ich sicherlich nicht mit dem Ergebnis bzw. dem Preis-/Leistungsverhältnis zufrieden.

    Lediglich meine Strähnen lasse ich vom Profi blondieren und abmattieren. Aber leider habe ich, nachdem alle Friseurinnen bei meinem Lieblingsfriseur gekündigt haben, nun wieder das Problem, dass ich nicht weiß wo ich nun hingehen soll. Inzwischen war ich deshalb jetzt schon seit gut einem Jahr nicht mehr beim Friseur :O Gerade mit Friseuren habe ich nämlich leider schon dreimal sehr schlechte Efahrungen gemacht, sodass mein Vertrauen dahin ist...

    Da ich leider völlig unbegabt bin was Brauen zupfen, färben usw. angeht, überlege ich aber hier endlich mal zum Profi zu gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich total verstehen! Gerade Preis/Leistung hat mich bei vielem auch nicht zufrieden gestellt (Nägel...). Friseur ist mit meiner blonden empfindlichen Matte ein Muss für mich, alles andere kann ich auch daheim. Brauen/Pedi sind Luxus für mich, den ich mir aber gern leiste, weil ich's auch nicht so gut kann wie der Profi! Bei Brauen bin ich mit der Brow Bar von benefit zufrieden, falls es das bei dir gibt :)

      Liebe Grüße

      Daniela

      Löschen
  4. Hallo Daniela,
    ich mache alles selber bis auf zweimal im Jahr Frisur zum stufig schneiden. Mir sind professionelle Behandlungen als Studentin einfach viel zu teuer und ich bin mit meinen Masken, Peelings, Epilierer, elektrischen Rasierer, Haarfarbe, Nagellacken und co. einfach sehr zufrieden.
    Liebe Grüße
    Nancy
    OrangeCosmetics

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich absolut verstehen! Ich geb auch erst seit wenigen Jahren "so viel" Geld für Luxus wie Pediküre aus. Zum Friseur bin ich zuvor ja auch bloß zum Schneiden gegangen. Hauptsache man fühlt sich wohl!

      Viele Grüße
      Daniela

      Löschen
  5. Eine spannende Liste!
    Bei einigen Sachen bin ich voll deiner Meinung, bei anderen...
    Haare werden bei mir nur vom Profi entfernt, also gewaxt....(übrigens auch bei Senzera) außer unter den Armen, da eppiliere ich seit über 10 Jahren. Das wäre Geld zum Fenster raus, das mache ich also einfach einmal die Woche selbst unter der Dusche. Haare ab - beim Frisör! Selbst Spitzen schneiden, als ich noch ganz lange Haare hatte. Ich bin nicht oft da, aber wenn was an den Haaren geschnitten werden soll, dann vertrau ich nur Dennis :-) Genauso wie eine tolle Hochsteckfrisur, wie bei meiner Hochzeit - bin ich total überfordert. Das musste ein Profi machen. Dafür kann ich mich mit allem anderen Selbst arrangieren!
    Viele liebe Grüße,
    Liz MiniMe

    AntwortenLöschen

Bitte beachtet die Netiquette.

{Please feel free to comment in English, if you like. Thank you!}