30 - and fabulous

Montag, September 18, 2017


Heute ist mein Geburtstag. Ich werde 30.

Die ersten fragen sich, was es mit dieser Mitteilung auf sich hat, versteckt überlegt jemand, ob ich vielleicht ein Problem damit habe, die "große 3" vorn zu tragen und ganz hinten denkt einer, dass die Zahl doch nun wirklich völlig egal ist. Schließlich ist man so alt, wie man sich fühlt. 

Mein 30. Geburtstag ist für mich im Endeffekt doch viel besonderer, als ich stets dachte. Ich bin die erste, die das Schild hochhält, auf dem steht "Man ist so alt, wie man sich fühlt" und auch "Man ist eh nie zu alt für irgendwas" und auch "Das Alter ist nur eine Zahl". Es geht mir auch gar nicht darum, dass ich jetzt "zu alt" für irgendwas bin - oder überhaupt alt. Ich mag mich jetzt viel lieber, als mit Anfang 20 und bin viel mehr mit mir im Reinen. Aber das Ende der 20 fühlt sich so erwachsen an und doch einigermaßen wichtig. Daher nehme ich mir heute, zwei Tage vor meinem Geburtstag, eben die Zeit, ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

Bis heute habe ich unter anderem

  • mein Abitur und meine zwei Wunschausbildungen gemacht, die mich zu meiner bisherigen Karriere geleitet haben
  • viele wunderbare und auch schlechte zwischenmenschliche Erfahrungen gemacht, die mich auch zu dem Menschen geformt haben, der ich jetzt bin
  • erkannt, dass ich zwar eine Vergangenheit habe, aber jederzeit eigenständig mein jetziges Ich ändern, anpassen, formen kann wie es mir beliebt
  • ein paar Ecken der Erde bereist, was mich dazu gebracht hat, dass ich diesen tollen Planeten viel lieber schützen und bereichern will, als ihn zu plündern und zu zerstören
  • viele Bücher gelesen und sehr viel Zeit im Internet verbracht, was mir profundes und weniger profundes Wissen in so mancher Sache beschert hat (wirklich nicht alles davon ist sinnvoll!)
  • ganz viel wunderbare Zeit mit meiner Familie verbracht
  • auf dem Land und in der Stadt gelebt, daher weiß ich, dass ich die Natur liebe, das Dorfleben hasse und sehr sehr gerne Städterin bin
  • wunderbare Freunde gefunden, die mich sehr bereichert haben
  • viele Hobbies angefangen und abgebrochen 
  • eins meiner Hobbies mit der Yogalehrer Ausbildung ausgebaut und selbstverständlich auch:
  • geheiratet 

Ich habe aber auch sehr sehr vieles nicht getan - manches davon absichtlich nicht, anderes hat sich nicht ergeben. Wie schön, dass ich erst 30 bin. Im Ayurveda zählen die ersten 30 Lebensjahre übrigens als Kindheit; ich komme somit gerade in den Sommer des Lebens. Das klingt so viel schöner als "Ü30"!

Diesen Blog gibt's schon ganz schön lang und einige werden mich noch kennen, da war ich Anfang 20, unsicherer und schüchtern und irgendwie so anders als heute. Ich find's auch bei anderen - die ich schon seit dem Anfang kenne - schön, spannend und interessant zu sehen, wie oder vielmehr dass man sich entwickelt hat. Das Internet ist eben nicht nur ein kalter Ort voller Katzen GIFs und der Kommentarspalte der WELT ;-)

Ach und Mama: ich trage immer noch die Piercings, die du mir mit 17 nicht erlauben wolltest und die ich mir wenige Tage nach meinem 18. Geburtstag hab stechen lassen! ;-)

Cheers ihr Mit-Sommerkinder! 
Wie fandet ihr euren 30. Geburtstag? Egal oder doch besonders? Gab's einen "besonderen Geburtstag" für euch überhaupt? 

  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare

Bitte beachtet die Netiquette.

{Please feel free to comment in English, if you like. Thank you!}