Interior | Hygge - dänische Lebensart als Trend

Sonntag, Oktober 15, 2017



Na, wann war zuletzt Dänemark in eurem Fokus?

Wenn ihr generell Skandinavien-Liebhaber seid, dann eh - aber auch wenn die nordischen Länder bisher nicht so in eurem Blick lagen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr von Dänemarks zufriedenen und glücklichen Bewohnern und ihrer besonderen Lebenseinstellung gehört habt. Das Stichwort lautet Hygge.

Ich liebe ja die skandinavische Art der Einrichtung und ein klein wenig die Lebensart - zumindest das, was ich davon so ganz am Rande mitbekomme. Zugegeben: ich kann das nur aus der Internet-Filterblase heraus beurteilen, da ich selbst leider bisher noch nicht in Dänemark war (oder Schweden oder einem anderen skandinavischen Land. Ich war zu oft im Süden urlauben...) Zu meinem Geburtstag habe ich nun ein wunderschön illustriertes Buch rund um Hygge geschenkt bekommen und ich habe festgestellt: eigentlich lebe ich schon ganz schön hyggelig.

Hygge im Alltag

Hygge ist Gemütlichkeit, Ruhe, Frieden, Wärme, Freunde, Langsamkeit, Zusammengehörigkeitsgefühl, Entspannung, Wollsocken, Tee, Kaffee und kann - wie ich gelernt habe - eh nicht allumfassend erläutert werden. Alles kann irgendwie hyggelig sein: eine Stimmung, ein Kleidungsstück, ein Ort, eine Tätigkeit. Ich glaube ja, wenn Hygge präsent ist und man es erlebt, dann weiß man es auch.



Das ist dieses ruhige gemütliche Gefühl, wenn man daheim im Warmen sitzt, während es draußen regnet und man mit Tee oder Kaffee und ein paar Knabbereien eingemummelt ein Buch liest. Hygge ist warme Wollsocken, Leggins und Kuschelpulli. Hygge ist das Lieblingsessen auf dem Herd und Vorfreude aufs Abendessen, während man es sich daheim gemütlich macht. Hygge ist aber auch der Freundin oder dem Freund im Schlafanzug die Tür aufmachen, ein paar Kekse aufmachen und mit einer Flasche Wein oder Saft im Bett Lieblingsserien schauen. Hygge ist Stille und auch Gespräche mit Freunden.

Meine liebsten hyggeligen Momente

Und gerade deshalb ist es auch erstrebenswert, mehr Hygge in seinen Alltag zu lassen. Ich bin ja eh sehr gern daheim und mag es, es mir immer gemütlich und schön zu machen. Ob im Sommer auf dem Balkon, im Frühjahr daheim mit offenem Fenster oder im Herbst und Winter dann auf der Couch mit Decke und Tee - ich mag mein Zuhause. Und ich mag es auch, mich damit zu beschäftigen, wie ich es noch schöner/gemütlicher/heimeliger machen kann.

Zu meinen liebsten Momenten gehören

  • das erste Frühstück auf dem Balkon nach dem Winter, noch eingekuschelt in dicke Pullover und mit Decke
  • im Frühling auf dem Balkon liegen, etwas lesen und dabei die Bienchen beobachten
  • im Winter nach Hause kommen und mit beschlagener Brille die Katze streicheln noch bevor man sich  die Jacke ausgezogen hat
  • der Klassiker: sonntags auf der Couch liegen, einen Film gucken und Kekse essen
  • am faulsten aller Tage sich nur aufraffen können zum Lieblingscafé zu pilgern, um dort Kuchen abzustauben
  • Freunde zum Essen einladen
Zu den Momenten, die ich mir hyggelig vorstelle und dann regelmäßig ausflippen könnte, zählen:

  • backen (was ein Schmutz und Dreck und überhaupt)
  • Dinge einkochen (macht darum mein Mann)
  • Aussortieren (alles liegt rum und ich weiß irgendwann nicht mehr, welcher Stapel welcher ist)
  • Möbel umstellen (mache ich ja am liebsten allein, ja genau, Möbel umstellen)
  • Weihnachtsdeko wegsortieren

Dekoration und Einrichtung

Was Dänen wohl so zu "hyggeliger" Einrichtung bzw. Dekoration zählen ist (zum Glück) das, was ich eh sehr mag: Kerzen, viel indirekte Beleuchtung - gern raffiniert, Holz, Naturmaterialien, weiche Materialien wie Kissen und Decken und Persönliches wie Bilder/Fotos. Einzig bei Fellen und Pelz gehe ich nicht mit (natürlich). Wenn einem der Look aber generell gefällt, gibt's aber natürlich genug Faux Fur-Decken oder -Kissen zu kaufen!



Ich bin jedenfalls sehr happy mit unseren vielen Lampen und Lämpchen und suche derzeit auch nach einer schmalen, schlichten Stehlampe für die Ecke neben unserem Bauernschrank. Da haust derzeit noch der alte IKEA-Umzugsklassiker: Duderö. Ich mag ihr diffuses Licht so gern, dass sie mich seit Jahren begleitet! Aber ich hab im Gefühl, dass die Ära bald zu Ende ist... ;-)

Ansonsten bin ich ja auch ein Fan der allseits beliebten Gallery Walls und mag inzwischen auch großformatige Bilder sehr. Nach unserer freien Trauung werden da auch noch ein paar Bilder ergänzt. Denn so sehr wie ich Drucke mag - und die auch in unserer Gallery Wall integriert habe - ich mag's besonders meine Liebsten verewigt zu haben. Freunde, Familie, Cats. 

*  *   *

Nur zur Klarstellung möchte ich noch sagen, dass ich mir selbstredend nicht anmaße, zu wissen, wie es sich in Dänemark so lebt. Hier möchte ich nur ein bisschen mit euch teilen, was mich gerade so interessiert und bewegt und mir Spaß macht - hier nun die Auseinandersetzung mit Hygge! :-)

*   *   *

Mich würde ja total interessieren, ob das, was ich zu Hygge und "dänischer Lebensart" zähle, überhaupt so stimmt. Also ihr Dänemark-Affinen und vielleicht sogar Ausgewanderten: was stimmt denn überhaupt so? Und welchen Stellenwert nimmt Gemütlichkeit in Skandinavien wirklich ein?

  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare

Bitte beachtet die Netiquette.

{Please feel free to comment in English, if you like. Thank you!}